Frank Turner beendet seine Tour im Kölner Palladium

Britischer Musiker

"Positive Songs For Negative People": Unter diesem Namen ist Frank Turner mit seiner Band The Sleeping Souls durch die Länder getourt. Am Freitagabend endete seine Tournee in Köln. Dabei zeigte der britische Sänger, dass die bombastische Stimmung bald noch größere Hallen füllen könnte.

Köln

, 29.01.2016, 23:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frank Turner beendet seine Tour im Kölner Palladium

Frank Turner spielt kraftvollen Power-Folkrock.

Warum dieser Abend im ausverkauften Kölner Palladium ein ganz besonderer war, erklärt Frank Turner seinen Fans gleich zu Anfang:

1. Es ist sein 1826. Auftritt. Das ist kein Jubiläum, aber die schiere Menge beeindruckt natürlich. Und dass er mitzählt. Der Mann hat sich sein Publikum wirklich hart erarbeitet.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Frank Turner im Palladium Köln

Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.
29.01.2016
/
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Frank Turner spielt kraftvollen Power-Folkrock.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa
Zusammen mit seiner Band The Sleeping Souls, bestehend aus Ben Lloyd (Gitarre), Matt Nasir (Keyboard), Tarrant Anderson (Bass) und Nigel Powell (Schlagzeug), spielte Frank Turner auf seiner "Positive Songs For Negative People"-Tour im Palladium Köln.© Foto: dpa

2. Es ist der letzte Auftritt der Tour. Da heißt es also: Vollgas geben. Das tut Frank Turner aber sowieso immer. Der Brite spielt eine Art Power-Folkrock, schreit oft mehr als dass er singt und schafft trotzdem Ohrwürmer. Schon beim zweiten Song, "The Road", tanzen alle und singen aus voller Seele mit. Als er Motörheads "Ace of Spades" covert, flippt die Halle endgültig aus.

3. Es ist Frank Turners größte Headliner-Show in Deutschland. 4000 Menschen sind gekommen, um mit ihm und seiner druckvollen Band The Sleeping Souls zu feiern. Der bombastischen Stimmung nach zu urteilen wird es sicher nicht lange seine größte Show hierzulande bleiben.

Der Brite spielt eine Musik, die man als Powerfolkrock bezeichnen könnte. Er schreit oft mehr als dass er singt und zieht damit die meist schwarz gewandeten Fans von Folk-Punk-Bands wie den Dropkick Murphys. Doch auch die eher zarter besaiteten Typen, die zum Beispiel Mumford & Sons mögen, sind bei ihm gut aufgehoben.

Obwohl der 34-Jährige auch allein mit seiner Gitarre eine kraftstrotzende Einheit ist, die die große Halle füllen könnte, macht es noch mehr Spaß mit der Band im Rücken: The Sleeping Souls, Songs wie „I Still Believe“ und Crowd-Surf-Rennen mit der Vorband Skinny Lister machen den Abend zur ausgelassenen Party. Es wird sicher nicht lange Frank Turners größter Auftritt in Deutschland bleiben.

Schlagworte: