French Open im Regen

27.09.2020, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Paris. Die French Open der Tennisprofis haben am Sonntag unter schwierigen Bedingungen begonnen. Bei nasskaltem Wetter mit Temperaturen knapp über 10 Grad und Nieselregen war es vor allem schwer, auf den Außenplätzen zu spielen. Die French Open wurden wegen der Corona-Krise vom Mai in den Herbst verlegt. Die Temperaturen sind dadurch deutlich geringer als sonst. Nur über dem Haupttennisplatz gibt es ein Dach, sodass wenigstens dort gespielt werden kann – egal wie das Wetter ist.dpa