Frieda unter Verdacht

Heidi Gebhardt

Das passt der resoluten Tante Frieda gar nicht: In die Nachbarschaft der 86-Jährigen ist ein Geschäftsmann gezogen, der ständig Besuch von jungen Damen in Lack und Leder erhält. Tante Frieda schwant Übles und sie beginnt, Unterschriften gegen das "Bordell" nebenan zu sammeln.

09.10.2016, 11:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Doch dann wird sie ins Haus des Nachbarn gelockt und findet dort die Leiche einer jungen Frau. Frieda gerät in Verdacht, kommt in Untersuchungshaft. Ihre Nichte Lena will alles versuchen, ihre Unschuld zu beweisen.

Lektüre mit Kochrezepten

Während die Ermittler ihre eigenen Probleme haben - denn die Kommissare haben sich eigentlich verliebt, kommen aber irgendwie nicht zusammen. "Frieda unter Verdacht" ist ein Krimi der heiteren Sorte, auch wenn es um Mord geht.

Leichte Lektüre mit Spannungselementen gemischt. Und am Ende gibt es auch noch Rezepte zum Nachkochen.

Heidi Gebhardt: Frieda unter Verdacht, 208 S., List, 9,99 Euro, ISBN 978-3-548-61280-5.