Früher Schlussverkauf

Bochum Bis zu 50 Prozent Rabatt - so steht es in großen weißen Buchstaben auf dem roten Schild. Der Sommerschlussverkauf hat einen Frühstart hingelegt.

von volker stemmann

, 24.07.2007, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Früher Schlussverkauf

<p>Dustin Matthes präsentiert reduzierte Ware. Stemmann</p>

Die meisten Händler haben gut eine Woche vor dem traditionellen Termin - 30. Juli - das Rennen mit dem Rotstift bereits in Angriff genommen. Und viele Kunden ziehen mit - so jedenfalls lässt das bunte Treiben vermuten, das gestern in vielen Geschäften des Ruhrpark Einkaufszentrums zu beobachten war. Da waren bis zum frühen Nachmittag so manche Einkaufstüten mit "Schnäppchen" gut gefüllt.

Regenwetter

Bei Karstadt wurde der Preissturz bereits in der letzten Woche eingeläutet. "Die Sommerkleidung für Damen, Herren und Kinder wurde kräftig reduziert", betont Filialgeschäftsführerin Bianca Kroos. "Während der heißen Wetterphase im April haben wir in unserem Haus gute Umsätze erzielt. Doch auch der Regen dieser Tage tut uns gut, denn die Geschäfte sind dann besser besucht." Nach Auskunft von Bianca Kroos gibt es noch genug Ware, um den Sommerschlussverkauf gut bestücken zu können.

Seitdem der SSV frei gegeben ist, sucht sich der Kunde die Tage für den Schlussverkauf selbst aus, so ist von einigen Einzelhändlern zu hören. Der Begriff SSV sei aber immer noch in den Köpfen der Kunden fest verankert.

Mit einer deutlich höheren Kundenfrequenz rechnet Gertraud Dostlebe, Filialassistentin bei Sport Voswinkel, am kommenden Samstag. "Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade am Freitag und Samstag viele Kunden im Ruhrpark anzutreffen sind." Neben reduzierten Sport- und Sommerartikeln werden zurzeit auch langärmlige Sachen aus der Frühjahrs-Kollektion angeboten. Über ein gut gefülltes Lager verfügt auch Jürgen Koop, Inhaber von Esprit. "Das schlechte Sommerwetter lässt die Preise purzeln", so der Einzelhändler. Die Besucherfrequenz sei ähnlich schwach wie im heißen Sommer des vergangenen Jahres. Dennoch sei reduzierte Ware gut verkauft worden. Viele Händler wollen Platz schaffen für die neue Herbstmode, die in Kürze geliefert wird. Bei Esprit etwa gibt es jeden Monat eine neue Kollektion. "Ich wünsche mir noch zwei Wochen Sonnenschein", so Jürgen Koop. Volker Stemmann