Gadsa-Schülerin hat es bis zum Landeswettbewerb geschafft

"Jugend debattiert"

Larissa Casper, Schülerin des Gadsa, wird am Landesfinale des Wettbewerbs "Jugend debattiert" im Düsseldorfer Landtag teilnehmen. Dafür hat sie sich beim Regionalwettbewerb im Dietrich Keuning-Haus qualifiziert. Wie sie sich auf die Debatten vorbereitet, weiß die 17-Jährige bereits.

APLERBECK

von Von Jörg Bauerfeld

, 26.03.2012, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gadsa-Schülerin hat es bis zum Landeswettbewerb geschafft

Konrad Ciezarek (links, nahm auch an der Quali zum Regionalfinale teil) und Larissa Casper beim Debattieren.

Auf den Mund gefallen ist Larissa Casper nun wahrlich nicht – und das ist durchaus positiv gemeint. Die 17-jährige Schülerin des Gadsa hat es nämlich so richtig drauf mit Argumenten und Gegenargumenten. Sie setzt ihr Wissen und ihre Worte ganz überlegt ein, kann gut zuhören und im entscheidenden Moment ihre Meinung überzeugend vortragen. Der Überzeugung war auch die Jury im Regionalwettbewerb von „Jugend debattiert“ im Dietrich Keuning-Haus und schickte Larissa Casper als eine von zwei Teilnehmern zum Qualifikationswettbewerb für das Landesfinale von „Jugend debattiert“, das im Düsseldorfer Landtag stattfinden wird. Schul-Kollege Konrad Ciezarek bot bei der Regionalqualifikation ebenfalls eine starke Leistung, musste sich am Ende aber geschlagen geben. „Es ist schon toll, wie sich das entwickelt hat“, so Schulleiterin Inge Levin nicht ohne Stolz.

 Es ist das erste Mal, dass das Gymnasium an diesem Wettbewerb teilnimmt und dann gleich eine Kandidatin in der nächsten Runde platziert, „damit haben wir nicht gerechnet“, so Levin. Koordinatorin des Projektes am Gymnasium an der Schweizer Allee ist Julia Steinmann.„Es geht in erster Linie darum, die mündliche Kommunikationskompetenz bei jungen Menschen zu fördern“, so die Pädagogin. Schon im Unterricht werde das gefördert. „Wenn sich Schüler konstruktiv in den Unterricht einbringen, auch mit kritischen Nachfragen, finde ich das sehr positiv.“

Gelten für den Unterricht bestimmte regeln, so auch bei „Jugend debattiert“. Immer in Vierergruppen gilt es, entweder im Pro oder Contra zu überzeugen. Die Themen sind vorgegeben „und erst kurz vor dem Wettbewerb bekommen wir gesagt, ob wir Pro oder Contra sind“, sagt Larissa Casper. Die wird sich auf einem Rhetorik-Seminar auf die Qualifikation für den Landeswettbewerb vorbereiten – und dann, so hofft sie, wieder die richtigen Worte finden, um die Jury mit ihrem Debattier-Können zu überzeugen.  

Das ist "Jugend debattiert"
Bei „Jugend debattiert“sprechen jeweils vier Teilnehmer über eine aktuelle Streitfrage. Erst schulintern, die Sieger nehmen dann am Regionalentscheid teil und wiederum die Besten kommen zum Landesentscheid. Die Krönung ist dann der Bundeswettbewerb, der im Berliner Landtag stattfindet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt