Gäste aus Buffalo nehmen Lindenhorst unter die Lupe

Schüleraustausch

LINDENHORST Alex Zilliox und Alex Kosmowski wohnen eigentlich über 6.000 Kilometer von Dortmund entfernt. Aber für einige Wochen haben die beiden Austauschschüler aus Buffalo ihre Zelte in Lindenhorst aufgeschlagen.

von Von Alexandra Heimken

, 16.07.2009, 15:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lindenhorster Schüler und ihre Gäste mit der amerikanischen Flagge.

Lindenhorster Schüler und ihre Gäste mit der amerikanischen Flagge.

„Im Vergleich zu dem, was wir in den USA sehen werden, ist das natürlich nicht so spannend. New York, die Niagara-Fälle…“ Austauschschüler Alex haben die Alpen schwer beeindruckt. Die sind von NRW zwar weit entfernt, aber gesehen hat er sie trotzdem – „aus dem Busfenster.“ Der 15-jährige Matthias Spruch aus Scharnhorst hat auch Besuch aus Buffalo – und zufällig heißt der auch Alex. Alex Kosmowski, 15 Jahre ist schwer beeindruckt von Köln. Auch Dortmund gefällt dem Teenager, der die Vorzüge des deutschen Essens schnell entdeckt hat: „Würstchen mag ich. Und sogar bei McDonald‘s schmeckt es besser als bei uns.“

Matthias, bei dem Alex momentan lebt, freut sich schon auf den Revanche-Besuch in Buffalo. „Ich glaube, es wird ein bisschen anstrengend, weil wir so ein volles Programm haben. Aber ich freue mich sehr.“ Die Teenager verstehen sich untereinander sehr gut. Das Alter passt, die Chemie stimmt. Das ist nicht nur Zufall, die Auslandsgesellschaft wählt passende „Pärchen“ aus. So wäre ein Gastbruder mit Tierhaarallergie bei Lara aufgeschmissen, drei Hunde leben in ihrem Haus. Alex stört‘s nicht, seine Eltern haben ebenfalls Hunde. Auch in Sachen Sprache machen die vier Fortschritte. „Momentan sprechen wir viel Deutsch. Alex ist schon ziemlich gut“, sagt Lara. „Wenn ich drüben bin, werden wir es umgekehrt machen.“

Schlagworte: