Gala von Kosenkow

Leichtathletik

WEINHEIM Es war der bisher beste Saisoneinstand seiner Karriere: Bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim war der Wattenscheider Alexander Kosenkow auf der 200 Meter-Strecke 20,77 Sekunden schnell.

25.05.2009, 12:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alexander Kosenkow

Alexander Kosenkow

Mit der 4x100-Meter-Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) kam der Deutsche Hallenmeister auf der gewohnten dritten Position schon sehr nahe an die WM-Norm von 38,80 Sekunden heran. Das DLV-Quartett benötigte in der Besetzung Schwab, Helmke, Kosenkow und Menga 38,89 Sekunden. Über 200 Meter liegt die Norm für die Weltmeisterschaften in Berlin bei 20,59 Sekunden."Das war richtig gut"

Über 100 Meter startete Kosenkow im Vorlauf. Mit den dort gemessenen 10,34 Sekunden war er sehr zufrieden: "Das war richtig gut. Über 200 Meter hatte ich ein wenig Pech mit dem Wind, es gab leichten Gegenwind. Es war mein erster Wettkampf, da hatte ich noch Respekt vor der Strecke. In der Kurve bin ich etwas spazieren gegangen, das darf nicht passieren. Jetzt weiß ich, was zu tun ist. Aber ich will mich nicht beschweren, es war schließlich meine beste Einstiegszeit überhaupt."Sebastian Ernst

Sebastian Ernst absolvierte die halbe Stadionrunde in 20,87 Sekunden und konnte sich damit nicht anfreunden: "Ich habe meinen Schritt nicht gefunden, habe mich selber geschlagen. Es fing damit an, dass ich regelrecht aus dem Block gefallen bin. Andererseits war es meine drittbeste Einstiegszeit!" Jan Schulte konnte mit 10,47 Sekunden im 100 Meter-Vorlauf seine persönliche Bestleistung einstellen. Im Endlauf wurde er dann Vierter (10,62 sec).

Kwadwo stark

Einen exzellenten 100-Meter-Einstieg legte Yasmin Kwadwo hin. Mit 11,47 Sekunden im Vorlauf pulverisierte die Sprinterin ihre alte persönliche Bestleistung aus dem vergangenen Jahr. "Das war eine super Leistung, im Endlauf war sie dann etwas verkrampft. Aber die 11,56 Sekunden im Finale waren immer noch deutlich unter der alten Marke von 11,66", freute sich Trainer Slawo Filipowski. Yasmin Kwadwo war im Feld der A-Jugendlichen nicht zu schlagen. Mit der U 20-Staffel des DLV kam Kwadwo als Schlussläuferin auf 45,99 Sekunden.

Katja Wakan war bei den Frauen Startläuferin des zweiten DLV-Quartetts, das die 4x100 Meter in 45,37 Sekunden herunterspulte - geschlagen nur vom Team DLV I mit Startläuferin Verena Sailer.Esther Cremer

Esther Cremer verkaufte sich über 200 Meter hervorragend; die 400-Meter-Expertin konnte einige Spezialistinnen hinter sich lassen. Doch wegen eines Ausfalls der Zeitmessung steht sie nun mit leeren Händen da.

Weitspringerin Sosthene Moguenara konnte in Weinheim 6,21 Meter verbuchen (Platz zwei bei den Juniorinnen); bei schwierigen Bedingungen, wie Coach Slawo Filipowski betont: "Ständig hat sich der Wind geändert, bei jedem Anlauf war es anders. Auch die anderen in der Konkurrenz hatten ihre Probleme."110 Meter Hürden

Über 110 Meter Hürden wurde David Filipowski in 14,04 Sekunden Sechster. Maike Dix und Julian Reus mussten mit kleineren Blessuren in Weinheim passen.

Beim 14. Nationalen Sparkassen-Meeting in Jena belegte Sascha Eder vom TV 01 über 400 Meter Rang drei (48,52 sec).