Gartenarbeit in Nordkirchen

16.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Nordkirchen. Der Barockgarten vom Schloss Nordkirchen wird im Moment wieder geschnitten. Der Garten heißt so, weil er zu der Barocken Zeit angebaut wurde. Die ging ungefähr von 1650 bis 1770. Fast 300 Jahre ist der Garten in Nordkirchen schon alt. Seit 1734 gibt es den nämlich.

Vor allem Buchsbäume kann man dort sehen. Die sind alle eckig geschnitten und ergeben zusammen ein schönes Muster. Damit das so bleibt, muss der Garten immer gepflegt werden. Deswegen wird er jetzt drei Wochen lang von fünf Gärtnern wieder zurecht gemacht. Dabei stoßen die Gärtner aber auf ein großes Problem. Der Buchsbaumzünsler, eine Raupenart, frisst nämlich am liebsten die Blätter des Buchsbaums. Und ohne Blätter gehen die kleinen Bäumchen kaputt. Aber die Gärtner können natürlich nicht an jedem Buchsbaum einzeln nach den kleinen Raupen suchen und sie wegbringen. Hilfe bekommen sie stattdessen von Enten. Denn Enten fressen nicht nur Pflanzen, sondern auch gerne kleinere Tiere. Auch die Buchsbaumzünsler stehen auf dem Speiseplan. Und so kommt es, dass 15 Enten in Nordkirchen dafür sorgen, dass die Buchsbäume nicht kaputt gehen. Denn die haben die kleinen Raupen zum Fressen gern. Thorsten Faust