Gemälde wie Feuer und Wasser

Dörken-Galerie Herdecke

Wie Feuer und Wasser, Pech und Schwefel, Himmel und Erde, sind die Arbeiten der beiden Künstler die in der Dr.-Carl-Dörken-Galerie in Herdecke ihre Werke vorstellen. "Die Möglichkeiten der Malerei" zeigen Raymund Kaiser und Hans Helmut Zimmermann sehr anschaulich.

HERDECKE

von Von Anna Gustmann

, 18.11.2013, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geometrie von Helmut Zimmermann.

Geometrie von Helmut Zimmermann.

Während sich Zimmermann der Tradition der konkreten Kunst widmet, gehören Kaisers Werke zu denen der "Farbmalerei". Die Dörken- Stiftung wollte den Bruch in der Gegenüberstellung zweier verschiedener Künstler, damit sich die Besucher von beiden Kunstrichtungen ein Bild machen können. Die Ausstellung zeigt, wie vielfältig Künstler mit Farbe, Form und Raum umgehen.

Geometrische Farbkompositionen Der Kölner Hans Helmut Zimmermann sieht Farbe nur als Farbe und versucht aus möglichst wenig eine große Wirkung auf der Leinwand zu erzielen. Graue, weiße, blaue und bunte geometrische Bildflächen sind streng als horizontale und vertikale Bildkomposition angeordnet.

Spiegeleffekt mit Hochglanzlack Ganz anders als Zimmermann, der nach einem genauen Entwurf vorgeht, entwickelt Kaiser seine Werke. Durch Farbwolken aus Hochglanzlack entsteht ein Spiegeleffekt vom Raum und Betrachter.

Aber nicht nur Hochglanzlack ist auf Kaisers Bildern zu erkennen: In seinen Gemälden prallen verschiedene Farbmöglichkeiten und Farbmaterialien aufeinander: Auf stumpfe, deckende Farben hat er eine Schicht von transparenter Farbe gelegt.

Dörken-Galerie Herdecke: "Die Möglichkeiten der Malerei", bis 2. 2., Wetterstraße 60, Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr.

Lesen Sie jetzt