Gemeindezentrum Annen für 200.000 Euro verkauft

Erlöserkirche wird umgebaut

Die Verträge sind unterzeichnet. 200 000 Euro war dem Investor der evangelische Kindergarten Annen, das Gemeindehaus und das Grundstück wert. Mit geschätzten vier Millionen Euro Bauvolumen sollen nach Abriss Seniorenwohnungen und ein moderner Kindergarten entstehen.

ANNEN

von Von Sebastian Ritscher

, 22.12.2011, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schon im August könnten die Kinder des evangelischen Kindergartens Annen in ganz neuen Räumen spielen. Wie die aussehen sollen, zeigt Pfarrer Martin Treichel, Vorstandsvorsitzender des Trägerverbundes der Evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder.

Schon im August könnten die Kinder des evangelischen Kindergartens Annen in ganz neuen Räumen spielen. Wie die aussehen sollen, zeigt Pfarrer Martin Treichel, Vorstandsvorsitzender des Trägerverbundes der Evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder.

Für die Kindergartenkinder geht es zum Standort „Am Anger“. Anfang Februar schließt der Kindergarten an der Märkischen Straße, dann steht der Umzug an und am 13. Februar startet der Betrieb am Übergangsstandort. „Dort gibt es ein zweigeschossiges Gebäude und in der oberen Etage ist bereits ein Kindergarten. Die drei Gruppen vom evangelischen Kindergarten kommen im Untergeschoss unter“, so Pfarrer Martin Treichel, Vorstandsvorsitzender des Trägerverbundes der Evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder. An den gewohnten Öffnungszeiten soll sich nichts ändern und auch für einen Shuttleservice soll gesorgt sein. In den neuen Kindergarten geht es dann – wenn alles nach Plan läuft – im neuen Kindergartenjahr, im August 2012. „Dort sollen dann insgesamt 16 U 3-Plätze entstehen“, so Treichel. Mit dem Angebot von 200 000 Euro ist die Gemeinde zufrieden. „Es gab mehr als ein seriöses Angebot über nur einen Euro“, erklärt Humbert. Schließlich muss der neue Investor Nowarre-Immobilien auch Auflagen erfüllen. Die Errichtung eines Kindergartens und einer anderen Einrichtung waren Bedingungen für den Verkauf. Nun soll das 137 Jahre alte Gemeindezentrum einem 500 Quadratmeter großem Kindergarten weichen und es entstehen in einem fünfgeschossigen Bau 20 Seniorenwohnungen mit Komfortausstattung. Sogar ein Fitness- und Saunabereich soll zur neuen Wohnanlage gehören.

Das Gemeindeleben soll sich dann später in der Erlöserkirche abspielen. Im Struktur- und Entwicklungsplan empfehle die Synode ohnehin die Konzentration auf einen Standort, so Nicole Schneidmüller-Gaiser, Öffentlichkeitsreferentin des Evangelischen Kirchenkreises Hattingen-Witten. Immerhin sei die Zahl der evangelischen Christen im Stadtteil rückläufig. Wie der Umbau in der denkmalgeschützten Erlöserkirche aussehen soll, dazu will sich die Gemeinde noch nicht äußern. Humbert erklärt: „Wir werden uns mit dem Raumkonzept der Erlöserkirche noch ganz intensiv beschäftigen müssen.“ Jetzt muss sich in der Gemeinde einiges bewegen, damit der Ablauf ein reibungsloser ist. Doch Pfarrer Claus Humbert ist zuversichtlich. „Das Adventskonzert 2012 von Wolf Codera wird wieder mit 650 Leuten stattfinden können. Dann allerdings in einer stark veränderten Erlöserkirche.“