Generationswechsel kündigt sich an

Klostermann-Debüt

Neben der Stabilität in den Auswärtsspielen war nach dem 2:0-Sieg des VfL beim VfR Aalen die rechte Abwehrseite der Bochumer das Gesprächsthema. Dort personifizierten Slawo Freier (34) und Lukas Klostermann (17) den Generationswechsel, der an der Castroper Straße vollzogen werden soll.

BOCHUM

16.03.2014, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Generationswechsel kündigt sich an

Die endgültige Entscheidung in Aalen: Heiko Butscher trifft in der Nachspielzeit zum 2:0 für den VfL Bochum.

Die Rückkehr von Slawo Freier nach langer Verletzungspause gab der Mannschaft deutlich mehr Sicherheit. "Wir sind alle froh, dass er wieder dabei ist", sagte Kapitän Andreas Luthe, "auf ihn kann man sich hundertprozentig verlassen." Und auch Stürmer Mirkan Aydin war froh, Freier wieder in der Mannschaft zu haben: "Ich glaube, man hat gesehen, wie wichtig er für unsere Mannschaft ist."

Ob es auch an Freier gelegen hat, dass Mirkan Aydin seine vermutlich beste Saisonleistung in Aalen abrief, ist nicht überliefert. Gerade die Offensive mit dem Stürmer-Duo Aydin und Richard Sukuta-Pasu hatte sich zuletzt heftige Kritik anhören müssen. "Es ist nicht immer einfach, dies alles auszublenden, aber wir haben die richtige Reaktion darauf gezeigt."

Drittjüngster im Profiteam

75 Minuten stand Slawo Freier auf dem Rasen, dann machte er Platz für den A-Jugendlichen Lukas Klostermann, der zu seinem Profi-Debüt im VfL-Trikot kam. Klostermann ist mit seinen 17 Jahren der drittjüngste Spieler in der Vereinsgeschichte, der bei den VfL-Profis zum Einsatz kam. Wenige Monate jünger waren nur die ebenfalls 17-jährigen Dirk Drescher und Leon Goretzka.Prämie ist sicher

"Da vollzieht sich ein Generationswechsel", meinte Slawo Freier unmittelbar nach dem Spiel und Kapitän Andreas Luthe lobte Klostermann in höchsten Tönen: "Ein toller Junge, der die Nerven behalten und uns wirklich geholfen hat." Lukas Klostermann selbst kam nicht zu Wort, die Vereinsführung hatte ihn in ihre Obhut genommen. Von Sportvorstand Christian Hochstätter persönlich wurde der DFB-Auswahlspieler zurück ins Revier gebracht. Auch Hochstätter war angetan von Klostermanns Auftritt. "Ich kenne gar nicht alle Details in seinem Vertrag. Sollte darin keine Prämienzahlung vereinbart sein, kriegt er für dieses Spiel trotzdem eine, auch wenn wir immer auf unsere Finanzen achten müssen." Klostermanns geplanter Einsatz bei den A-Junioren am Sonntagmorgen wurde gestrichen, sein Terminplan wird sich nun wohl eher an dem der Profis orientieren.

Am Samstag waren Christian Hochstätter und Peter Neururer in Münster, um sich den an Heidenheim ausgeliehenen Smail Morabit anzusehen. Tabellenführer Heidenheim verlor bei den Preußen mit 0:2.

 

 

Lesen Sie jetzt