Glücklich die Glücklichen

Yasmina Reza

"Glücklich die Glücklichen" heißt das kleine Meisterwerk von Yasmina Reza. Der Titel, eine Gedichtszeile von Jorge Luis Borges, ist natürlich hübsch ironisch gemeint. Denn Autorin Reza hat den kleinen Roman - wie auch ihre viel gespielten Theaterstücke ("Der Gott des Gemetzels" wurde von Roman Polanski verfilmt) - mit klugem Witz und komischen Einfällen geschrieben.

von Von Britta Helmbold

, 02.02.2014, 10:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er spielt in der Gegenwart, und es geht um diverse Alltags- und Beziehungsprobleme. Grotesk ist gleich der Auftakt, wenn ein Ehestreit zwischen Odile und Robert im Supermarkt an der Käsetheke eskaliert. Ein anderes Paar hat einen Sohn, der sich für eine Sängerin hält und in der Klapse landet...

Jedes Roman-Kapitel wird von einem anderen Protagonisten in Ich-Form erzählt und ihre Lebenswege kreuzen sich, am Ende bleiben sie aber - trotz Liebhaber und Affären - doch alle einsam. So lernt der Leser anhand von kleinen Episoden Paare, Einzelgänger und ganze Familien kennen, deren Träume und Ideen sich im Alltag auflösen. Wie die Asche im Fluss von Odiles Papa.

Yasmina Reza: Glücklich die Glücklichen, Hanser, 17,90 Euro, ISBN 978-3-446-24482-5.