Götzis

Götzis

Die deutschen Mehrkämpfer galten als heiße EM-Medaillenkandidaten für Berlin. Nach der ersten Qualifikation steht der Deutsche Leichtathletik-Verband aber vor einigen Problemen.

Vize-Weltmeister Rico Freimuth hat am ersten Tag des Zehnkampf-Meetings in Götzis einen Spitzenplatz verpasst. Der 30-Jährige vom SV Halle kam nach fünf Disziplinen mit 4184 Punkten nur auf den elften Rang.

Mit drei ungültigen Versuchen im Kugelstoßen verpasst Carolin Schäfer vorerst die EM-Qualifikation im Siebenkampf. Rico Freimuth, bei der WM 2017 ebenfalls mit Silber dekoriert, hinkt nach dem ersten Tag hinterher.

Götzis gilt als das Mekka der „Könige der Athleten“. Gleich drei deutsche Leichathleten reisen an diesem Wochenende als WM-Medaillengewinner nach Österreich und wollen sich für die Heim-EM empfehlen.

Dreimal hat Guido Kratschmer im Zehnkampf-Mekka Götzis triumphiert und zwischendurch den Zehnkampf-Weltrekord verbessert. Als Ehrengast kam der 61-Jährige nun zurück. Dem aufstrebenden Kai Kazmirek traut

Kai Kazmirek hat sich in Götzis zum besten europäischen Zehnkämpfer dieses Jahres aufgeschwungen. Mit 8471 Punkten erfüllte der Youngster locker die Norm für die EM in Zürich. Dort will er Titelverteidiger

Er war schon U23-Europameister - nun greift Zehnkämpfer Kai Kazmirek nach seinem ersten Ticket für die Leichtathletik-EM bei den «Großen». Zur Halbzeit in Götzis führt der 23-Jährige sogar, ist aber gewarnt:

Zehnkampf-Europameister Pascal Behrenbruch hat beim Meeting in Götzis das Kugelstoßen gewonnen und sich nach drei Disziplinen auf den zwölften Platz vorgeschoben.

Aus Vier mach Drei - so lautet die Formel für das deutsche Zehnkampf-Quartett beim Weltklassemeeting in Götzis. Denn nur ein Trio darf Mitte August zur EM nach Zürich. Titelverteidiger Pascal Behrenbruch