Großbaustelle setzt Härterei Reese mächtig zu

Riemker Straße

BOCHUM Gerhard Reese traf der Schlag: Ab kommender Woche soll für gut zwei Monate die Kreuzung Herner Straße/Oberscheidstraße wegen Bauarbeiten gesperrt werden. "Ein Unding".

von Von Thomas Aschwer

, 23.07.2009, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Chef der gleichnamigen Härterei leidet auch ohne diese Maßnahme enorm unter den seit Monaten laufenden Bauarbeiten. Reese beklagt Umsatzeinbußen von "mehreren hunderttausend Euro. In jedem Monat."Wirtschaftskrise

Dazu kommt die allgemeine Wirtschaftskrise. Reese hat deshalb die Notbremse gezogen und den Endausbau einer Halle erst einmal auf Eis gelegt. Das Geld werde benötigt, um Löcher zu stopfen. Vor allem auch die, die durch die Großbaustelle entstanden sind. Besonders schwierig sei die Situation geworden seitdem auch noch Autobahnabfahrten gesperrt worden seien.So wie ihm gehe es auch anderen Firmen

Die ausgeschilderten Umleitungen seien für PKW-Fahrer nicht das große Problem, jedoch für große LKW mit Anhänger. "Viele Kunden wollen deshalb unseren Betrieb nicht mehr ansteuern. Sie suchen sich daher einen anderen Bieter." So wie ihm gehe es auch anderen Firmen in dem betroffenen Gebiet.

Das Fass zum Überlaufen brachte ein kurzes Schreiben der Stadt, das die Sperrung der Kreuzung Herner Straße/ Oberscheidstraße ankündigt. Gerhard Reese hat sich deshalb gleich hingesetzt und einen Brandbrief an die Stadt und die IHK geschrieben. "Lange halten wir das nicht durch." Ein Appell, der Wirkung gezeigt hat. Gestern hat es ein Gespräch im Rathaus gegeben. Mit am Tisch: die Dezernenten Paul Aschenbrenner und Ernst Kratzsch. Neben der Frage der Kreuzungsschließung ging es um die Frage der Bauabschnitte. Der Baudezernent habe dabei deutlich gemacht, dass es kein Zurück zur ursprünglichen Planung mit zwei Bauabschnitten geben könne.

Ortstermin

Jetzt hoffen Gerhard Reese und die anderen betroffenen Anlieger, dass zumindest die Bauzeit deutlich verkürzt werden kann. Wie schwierig die Situation ist, soll ein für die nächste Woche vereinbarte Ortstermin beweisen. Reese gibt sich optimistisch: "Ich bin guter Hoffnung, dass die Stadt eine Lösung findet."