Große Sorge um den Zustand der MSA-Siedlung

Alt-Scharnhorst

SPD-Ratsfrau Ulrike Matzanke war gestern kaum zu bremsen, so sehr ärgert sie der Umgang der Bouchner Hausverwaltung GmbH mit den Mietern der MSA-Siedlung. Sie spricht der Eigentümerfamilie jegliche soziale Verantwortung ab und wirft ihr vor, ihre Pflichten zu verletzten.

SCHARNHORST

von Von Petra Frommeyer

, 09.05.2012, 06:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.

Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es in der Scharnhorster MSA-Siedlung aus

Viele Häuser in der Alt-Scharnhorster MSA-Siedlung sind sanierungsbedürftig. Viele Anwohner kritisieren die Hausverwaltung.
08.05.2012
/
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper

„Um Verdrängungen von langjährigen Mietern zu verhindern, wurden Verhandlungen über erweiterte Mieterschutzrechte verabredet, im Februar 2012 wollte Bouchner außerdem zu einer Mieterversammlung einladen“, erklärt Ulrike Matzanke.Doch dabei blieb es.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es in der Scharnhorster MSA-Siedlung aus

Viele Häuser in der Alt-Scharnhorster MSA-Siedlung sind sanierungsbedürftig. Viele Anwohner kritisieren die Hausverwaltung.
08.05.2012
/
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Einige beispielhafte Mängel an den Häusern in der MSA-Siedlung in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper

Stattdessen werde der Sanierungsstau in der Alt-Scharnhorster Siedlung immer größer, in der es noch die Alu-Fenster der ersten Generation gebe. Kondenswasser, das bei Kälte vereist, löchrige Dachrinnen, aus denen bei Regen Fontänen spritzen, Heizungen, die zu klein sind, um die Wohnungen warm zu bekommen, Rostlöcher in den Badewannen: Die Mängelliste ist lang.

Eine Mieterin, die aus Angst namentlich nicht genannt werden möchte, ist nach dem Tod ihres Mannes nach Scharnhorst gezogen und hat „Tausende in die vier Wände investiert“. Warum? Weil das Umfeld stimme. Viel Grün, eine gute Infrastruktur, eine lebendige Nachbarschaft mit einem großen Wir-Gefühl. Das alles droht zu kippen, fürchtet Ulrike Matzanke. Seit Jahrzehnten leben die meisten Bewohner in der MSA-Siedlung, jetzt bangen sie um die Zukunft. Ein Blick ins Internet genügte, und weitere Unsicherheit zu schüren. Die Eigentümer-Familie Bouchner Hausverwaltung GmbH bietet dort – ohne Mieterinformation – das Vier-Familienhaus an der Labandstraße 69 zum Verkauf an.

„Das war wohl ein mehr oder weniger erfolgloser Versuchsballon,“ vermutet Ulrike Matzanke. „Scharnhorst braucht Gewissheit über die Zukunft der MSA-Siedlung“, meint sie. Dr. Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund fordert die Betroffenen auf, sich die Untätigkeit nicht länger gefallen zu lassen. Der Mieterbeirat und der Mieterverein veranstalten für die Betroffenen am Donnerstag (21.5.) ab 18 Uhr im städtischen Saalbau, Gleiwitzstraße, eine Mieterwerkstatt.

Schlagworte: