Großer Konkurrenzkampf schon in der Fußball-Jugend

TuS Eving Lindenhorst

EVING Eigentlich hatte der elfjährige Jesse Naß vor, im Tor der D2- Jugend von TuS Eving Lindenhorst ein ganz Großer zu werden. Doch sein Jugendtrainer sag das anders und legte ihm einen Vereinswechsel nah.

von Von Uwe Brodersen

, 10.07.2009, 13:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Leder fest im Griff: Torwart Jesse, dessen Fußballbegeisterung von Vater Michael Naß voll unterstützt wird.

Das Leder fest im Griff: Torwart Jesse, dessen Fußballbegeisterung von Vater Michael Naß voll unterstützt wird.

Der Neue besitze mehr Potenzial. Er habe nun zwei Torwarte, und Jesse habe praktisch keine Chance mehr zu spielen. Der Stammkeeper sei ein wenig größer als er selbst, schildert der Elfjährige, der 1,50 Meter groß ist. „Aber der neue Torwart ist einen halben Kopf kleiner als ich.“ Eine solche Spielerauswahl sei in den Vereinen gang und gäbe, teilte Trainer Björn Malchrowitz den RN auf Anfrage mit. „Die Realität ist nun einmal so. Der Leistungsdruck beginnt bei den Elf- bis Zwölfjährigen.“

Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. „Ich habe den neuen Torwart bei einem Turnier gesehen. Beim anschließenden Probetraining hat sich herausgestellt, dass er stärker als Jesse ist, und wir gehen nun einmal nicht mit drei Torwarten in die neue Saison.“ Er habe Gespräche mit den Eltern geführt und auch eine halbe Stunde nur mit dem Jungen gesprochen. Er habe ihm angeboten, weiter mitzutrainieren: „Bei uns wird niemand vor die Tür gesetzt.“

Er habe ihm aber deutlich gemacht, dass er keine Spielpraxis werde erwerben können und ihm ein Vereinswechsel gut täte. Genau das hat Jesse jetzt vor. Ein Probetraining beim TV Brechten steht an. „Dort habe ich vielleicht die Chance, häufiger zu spielen“, sagt der Youngster, dessen Vorbild Schalkes Keeper Manuel Neuer ist und der Berufsfußballer werden möchte.

Schlagworte: