Grünen kritisieren Bauvorhaben in Wickede-West

Geplantes Neubaugebiet

Kritik am geplanten Bauvorhaben Wickede-West äußern nun Rats- und Bezirksvertreter von Bündnis 90/Die Grünen. Durch das jetzt geplante Neubaugebiet werde die verbliebene Grünfläche zwischen Wickede, Asseln und Kurl in erheblichem Maße weiter verringert.

WICKEDE

, 02.03.2016, 01:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grüne Politiker aus dem Stadtbezirk Brackel trafen sich auf der Freifläche, auf der die Verwaltung das Bauvorhaben Wickede-West realisieren will.

Grüne Politiker aus dem Stadtbezirk Brackel trafen sich auf der Freifläche, auf der die Verwaltung das Bauvorhaben Wickede-West realisieren will.

 

Grüne Rats- und Bezirksvertreter trafen sich auf der Fläche des geplanten Neubaugebietes und erinnerten an ihre ablehnende Haltung gegen das Vorhaben. Dazu der stellvertretende Bürgermeister Ulrich Begemann: „In der letzten Legislaturperiode war das auch noch Inhalt einer Vereinbarung zwischen SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Stadtbezirk.“ Nichtsdestotrotz sei die SPD immer wieder – auch gegen Mahnungen eigener Landesminister – für eine weitere Bebauung eingetreten.

Unverständnis

Ihr Unverständnis über die Ablehnung der SPD der Dortmunder 25-Prozent-Regel für sozialen Wohnungsbau in diesem möglichen Baugebiet äußerten die grünen Ratsvertreter Ulrich Langhorst und Claudia Plieth. Wie berichtet, hatte sich Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka (SPD) gegen sozialen Wohnungsbau in diesem Gebiet ausgesprochen, weil Wickede auf diesem Gebiet ohnehin schon eine Spitzenposition in Dortmund einnehme. Die Grünen wollen nun in der Bezirksvertretungs-Sitzung am Donnerstag (3.3.) eine Verschiebung der Verwaltungsvorlage beantragen, bis die Untere Landschaftsbehörde getagt hat.

 

Lesen Sie jetzt