Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grünes Licht für Bahnhofneubau in Hörde

HÖRDE Mitte 2010 werden die Züge der Deutschen Bahn AG in Hörde in einen neugestalteten Bahnhof rollen. Die Weichen für die Umgestaltung des Schandflecks wurden gestern mit den Unterschriften von VRR und Land unter die Entwurfsplanung gestellt.

von von Julia Gass

, 26.06.2008 / Lesedauer: 2 min
Grünes Licht für Bahnhofneubau in Hörde

Mit dem unschönen Bahnhof in Hörde ist bald Schluss. Er soll ab 2009 neu gebaut werden.

Baubeginn soll 2009 sein – „wahrscheinlich eher Ende als Mitte des Jahres“, so Reiner Latsch (Foto), Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für NRW, der die gute Neuigkeit gestern Abend der Hörder Politik verkündete. Dadurch, dass Land und Verkehrsbetriebe mit ihren Unterschriften grünes Licht geben haben, steht der Sanierung nichts im Weg. Voraussetzung für den Zeitplan sei jedoch, dass es keine unvorhersehbaren Baufunde gebe.Vorbild Iduna park Die beiden Bahnsteige mit vier Gleisen werden auf 170 Meter Länge auf 76 Zentimeter Höhe angehoben, die Bahnsteige mit einem neuen Belag versehen und mit neuer Beleuchtung, Lautsprechern, neu gestalteten überdachten Wartebereichen und Wegen ausgestattet. Der Tunnel wird komplett saniert. Drei neue Aufzüge (zwei zu den Gleisen und einer in den ehemaligen Empfangsbereich) machen den Bahnhof behindertengerecht. Vorbild sei der Bahnhof am Signal Iduna Park, so Kai Rossmann von der Deutschen Bahn AG. Das Bahnhofsgebäude saniert der neue Investor. „Und der ist auch daran interessiert, schnell anzufangen“, weiß Bezirksbürgermeister Manfred Renno. Die Hörder Politiker wünschen sich eine große Lösung: Die Haltepunkte von Bussen und U-Bahnen sollen mit einer Überdachung in den neuen Bahnhof integriert werden. 5 Millionen Euro hat die Bahn AG für den Hörder Bahnhof im Bauvolumen verankert. „In der Liste stehen 6,25 Millionen“, ist Landtagsabgeordneter Gerd Bollermann froh, dass es noch finanziellen Spielraum gibt. Die unterschriebene Entwurfsplanung liegt nun in den Vorstandsgremien der Bahn AG; noch in diesem Jahr sollen die Planungen abgeschlossen sein.Mehr neue Bahnhöfe Baubeginn für die Umgestaltung der anderen, als sanierungswürdig eingestuften Dortmunder Bahnhöfe in den Stadtteilen ist – nach einer Prioritätenliste – zwischen 2009 und 2013.