Gute Einheiten in der Kanaren-Sonne

TV Wattenscheid 01

Noch bis zum Freitag (20.) ist eine große Gruppe des TV Wattenscheid 01 im Trainingslager auf Lanzarote (RN berichteten). Die Wattenscheider sind mit dem NRW-Team international auf Achse.

WATTENSCHEID

19.12.2013, 13:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gute Einheiten in der Kanaren-Sonne

TV 01-Manager Michael Huke begleitete die Athleten nach Lanzarote.

Und selbst wenn es derzeit auch im Ruhrpott ziemlich mild ist, profitieren die Spitzensportler vom Wetter auf der Kanareninsel. In der vergangenen Woche allerdings ging es zunächst noch ungemütlich zu: "Wir hatten einen stürmischen Start. Aber im Gegensatz zu Teneriffa, wo ja unsere Sprinter trainieren, war es bei uns auf Lanzarote zum Glück trocken," meldet TV-01-Manager Michael Huke, der selber vor Ort ist.

Feizbakhsh nach London

Vor Ort sind Martin Bischoff, Esther Cremer, Bastian Degen, Pamela Dutkiewicz, Jan Fitschen, Philippe Grewe, Denise Hinrichs, Nele Hollmann, Daniel Jasinski, Nadja Kampschulte, Denise Krebs, Hendrik Pfeiffer sowie Falk Wendrich und Slawo Filipowski, Miro Jasinski und Brigitte Kurschilgen aus dem Trainerteam. Maral Feizbakhsh ist wegen einer großen Uni-Abschlussfeier bereits nach London gedüst.

"Es ist alles schön hier, das Essen ist gut und der Trainingsplatz gefällt mir auch. Deswegen stand erfolgreichen Einheiten nichts im Weg", erklärt Hochspringer Falk Wendrich, der sich nun weiße Weihnachten in der Heimat wünscht. Das zuletzt ja sehr ordentliche Wetter hat in jedem Fall 01-Mittelstrecklerin Denise Krebs genossen: "Alternativtraining macht hier mega Spaß. Wo kann man schon im Dezember mit Sonnenbrille ins Schwimmbad gehen? Bei den Tempoläufen war es auf jeden Fall meist sehr, sehr windig. Und ich dachte schon, Flagstaff wäre schlimm!" Bevorzugter Zeitvertreib an den Abenden ist für die EM-Halbfinalistin des Vorjahres das Billardspiel: "Anfangs konnte ich es gar nicht. Okay - jetzt auch immer noch nicht!"Professionelle Bedingungen

Auch Wattenscheids ehemaliger 10 000-Meter-Europameister Jan Fitschen schätzt die professionellen Bedingungen im Club auf Lanzarote. Allerdings hat der Marathon-Mann auch schon eine mehrstündige Mountainbike-Tour durch die Vulkanlandschaften unternommen. Sein Fazit: "Eine super Belastung mit Erschöpfung als Belohnung!" Überhaupt steht beim TV-01-Langstreckler, der nach seiner Fuß-OP noch keine langen Jogging-Einheiten absolviert, jede Menge Abwechslung auf dem Programm. Ein ganz normaler Tag: "7.30 Uhr Aquajoggen, 10.30 Uhr zwei Stunden Rad. 16.00 Uhr Schwimmen - und direkt im Anschluss Spinning!" Trotzdem kommt Fitschen zu dem Schluss: "Ich könnte es hier gut noch länger aushalten."

Lesen Sie jetzt