Halde wird ans Wegenetz angeschlossen

MENGEDE Die Achenbachhalde soll an das Wegenetz angeschlossen werden.

27.05.2008, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Helmut Harnisch (SPD).

Helmut Harnisch (SPD).

Der Regionalverband Ruhr (RVR) mit Sitz in Essen hat in der letzten Sitzung seines Umweltausschusses den Kauf der ehemaligen Achenbach Bahntrasse in Mengede beschlossen. Die Strecke liegt zwischen der Strünkedestraße im Südwesten, führt vorbei am Hafen Minister Achenbach am Dortmund-Ems-Kanal und endet zunächst am Ostufer des Kanals.

Der Ankauf der Trassenflächen weiter östlich bis zur Bundesautobahn A2 ist Teil des Gesamtpakets, denn Planungen schließen die Anbindung der begrünten Achenbachhalde ein. Da die Autobahnbrücke der Achenbachbahn nicht mehr vorhanden ist, sollen alternative Wege gefunden werden, um den Haldenbereich an das Wegenetz anzuschließen.

3,8 km lang

Insgesamt ist diese Strecke 3,8 km lang und hat eine Gesamtgröße von fast 70 000 Quadratmeter. In den Jahren 2008 bis 2014 soll die alte Bahnstrecke in einen kombinierten Rad- und Wanderweg umgebaut werden. Nach der Planung wird in 2008 zunächst an der Waltroper Straße in Richtung Ems-Kanal mit dem Bau begonnen. Die etwa 1,8 km lange Strecke wird in 2010 befahr -und begehbar sein.

"Ich freue mich, dass der RVR dieses Projekt in Mengede durchführen wird, entspricht es doch genau den Vorstellungen, die wir schon des öfteren geäußert haben", so Helmut Harnisch, Planungssprecher der SPD im Rat und Mitglied der RVR-Verbandsversammlung. "Mit diesem Rad- und Wanderweg wird unser Ort noch besser an die überregionalen Wegnetze angeschlossen".