Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Handball Oberliga

Handball Oberliga

Die Pause ist beendet. Dortmunds ranghöchste Handball-Männerteams in Ober- und Landesliga haben die Saisonvorbereitung aufgenommen. Die ganze schweißtreibende Arbeit ist auf den Punktspielstart am zweiten

Die knappe 25:26 (14:13)-Niederlage bei den abstiegsbedrohten Damen der Spvg Steinhagen wird den Riemkerinnen noch etwas länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur aufgrund der einseitigen und unverständlichen

Es will einfach nicht klappen mit dem dritten Sieg in der Rückrunde. Trotz deutlicher Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen reichte es für die Handballer des SV Teutonia Riemke bei der HSG

Das war's dann wohl für die Riemker Handballherren. Die Mannschaft blieb auch gegen das Schlusslicht der Liga den Nachweis der Oberligatauglichkeit schuldig und übernahm nach einer 31:38 (10:18)-Pleite

Die Reise nach Ostwestfalen hat sich für den Riemker Tross auf gar keinen fall gelohnt: Beim TSV Oerlinghausen ging die Teutonia erneut leer aus und unterlag dem Tabellenzehnten mit 25:30 (12:16).

Da waren es nur noch vier - vier Punkte bis zu einem Abstiegsplatz, weil sich die beiden Kellerkinder Bergkamen und Steinhagen im direkten Duell die Punkte teilten und sich die Teutonia beim 15:43 (10:22)

Riemkes Oberligahandballer haben sich zurückgemeldet und wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg eingefahren. In einer nervenaufreibenden Partie kämpften sich die Grün-Weißen nach einem 11:14-Pausenrückstand

Den Abschluss des Jahres 2013 hatten sich die Oberliga-Handballer des SV Teutonia Riemke völlig anders vorgestellt. Doch die Herren erwiesen sich als ungemein großzügige Gastgeber und gaben ihrem Kontrahenten

Zur Pause hätte ein zorniger Timo Marcinowski mit "dickem Hals" am liebsten die Tasche gepackt und wäre nach Hause gefahren, am Ende zollte er seiner Mannschaft dann doch noch großes Lob.