Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hans-Ehrenberg-Preis geht an Antje Vollmer

Preisverleihung

Protestantische Position in der öffentlichen Auseinandersetzung beziehen, dafür steht der Hans-Ehrenberg-Preis seit 2000. Am 22. November wird er in Bochum an Dr. Antje Vollmer verliehen.

BOCHUM

von Von Simone Danisch

, 31.10.2011
Hans-Ehrenberg-Preis geht an Antje Vollmer

Dr. Antje Vollmer bekommt den Hans-Ehrenberg-Preis in Bochum.

Die Grünen-Politikerin und Theologin habe sich den Preis laut Professor Traugott Jähnichen, Mitglied der Findungskommission, „für Versöhnungen zwischen verfeindeten Gruppen durch eine dialogische Grundorientierung“, verdient gemacht.

Der Preis, der in Erinnerung an den Bochumer Pfarrer und Publizisten Hans Ehrenberg (1883-1958) von seiner Stiftung und dem Evangelischen Kirchenkreis Bochum alle zwei Jahre verliehen wird, ist mit 5000 Euro dotiert. „Für uns ist maßgeblich, ob die Grundprinzipien Hans Ehrenbergs verwirklicht werden. Ähnlich wie Antje Vollmer hat er stets versucht, Konflikte im Sinne des Konsens zu schlichten“, erklärte Jähnichen die Wahl. Zur öffentlichen Podiumsdiskussion im Anschluss an die Preisverleihung in der Christuskirche werden Antje Vollmer und die Theologie-Professorin Margot Käßmann über das Thema „Gott und die Politik“ sprechen, ein Thema bei dem es „spannend sein wird zu sehen, wie beide ihre Praxis reflektieren“, versprach Pfarrer Thomas Wessel. Es wird einer der letzten öffentlichen Termine Käßmanns in Bochum sein, bevor sie 2012 Botschafterin der Evangelischen Kirche wird.