Hans Semmler bleibt Bezirksbürgermeister

Bezirksvertretung

Einer Wiederwahl Hans Semmlers als Hombrucher Bezirksbürgermeister steht nichts mehr im Wege: CDU und SPD haben sich nach längeren Kooperationsverhandlungen auf eine weitere Zusammenarbeit in den kommenden zwei Jahren geeinigt.

HOMBRUCH

von Von Christian Stein

, 10.09.2012, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bezirksbürgermeister und Stellvertreter: Nach den erfolgreichen Kooperationsvereinbarungen zwischen CDU und SPD wird sich Hans Semmler (links) zum Hombrucher Stadtbezirksoberhaupt wählen lassen. Zweiter Mann wird Ulrich Steinmann sein.

Bezirksbürgermeister und Stellvertreter: Nach den erfolgreichen Kooperationsvereinbarungen zwischen CDU und SPD wird sich Hans Semmler (links) zum Hombrucher Stadtbezirksoberhaupt wählen lassen. Zweiter Mann wird Ulrich Steinmann sein.

So will sich die CDU weiterhin für den Erhalt der Abbindung der Ostenbergstraße an den Lehnertweg sowie einer künftigen Anbindung der Universitätsstraße an den Gardenkamp einsetzen – die SPD auch, die Grünen nicht. Dass CDU und SPD, die bei der Wahlwiederholung etwa 35 Prozent der Stimmen bekam, in diesem Punkt Einigkeit erzielen konnten, war aber nicht der einzige Grund, die Zusammenarbeit um zwei Jahre zu verlängern. „Der Zusammenschluss in den letzten drei Jahren lief so gut, da kam nichts anderes infrage als eine Fortsetzung“, meinte Hans-Jürgen Grotjahn.

Ähnlich harmonische Worte von Markus Demtröder, Fraktionsvorsitzender der SPD: „Beide Parteien waren zwar nicht immer einer Meinung, aber wir konnten darüber diskutieren, mussten also nicht streiten.“ Ein Thema wird jedoch für Gesprächsstoff zwischen CDU und SPD sorgen: die Zukunft des Schulbusses der Eichlinghofer Grundschule. „Darüber müssen wir noch mal sprechen“, kündigte Grotjahn an.

Als stärke Partei in Hombruch wird die CDU den Bezirksbürgermeister stellen. Hans Semmler, altes und wohl auch neues Stadtbezirksoberhaupt, wird sich in der Sitzung der Bezirksvertretung am Donnerstag (13.9.) zur Wahl stellen. Er darf nach dem Schulterschluss beider großen Volksparteien auf eine Mehrheit an Stimmen setzen. Sein Stellvertreter soll erneut SPD-Mann Ulrich Steinmann werden. „Ich hätte es Uli gegönnt“, gestand Hans Semmler, „aber wir haben zwei Prozent mehr erreicht und befinden uns daher in dieser Position.“ So harmonisch die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung gestern auch verlief. Eine Sache bedauerte Hans Semmler: „Wir Hombrucher Politiker sind jeden Tag für die Bürger unterwegs. Dass diese dann aber kaum zur Wahl gegangen sind, ist traurig.“

Schlagworte: