Happy now?

Katherine Shonk

Ein schweres Thema hat die amerikanische Autorin Katherine Shonk in ihrem Debütroman "Happy Now?" bearbeitet. Es geht um den Verlust, den Tod eines geliebten Menschen, tragisch genug, doch in diesem Fall handelt es sich um Selbstmord.

von Von Britta Helmbold

, 02.01.2011, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Happy now?

Shonk schildert die Liebesgeschichte von ihrem Ende her - die Erzählpassagen wechseln von der Gegenwart der trauernden Ehefrau Claire zu ihren Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, vom Kennenlernen im Café bis zum letzten Abend auf einer Party im 23. Stock am Valentinstag.

Die 37-jährige Claire fühlt sich schuldig und verletzt, versucht zaghaft, den Selbstmord ihres unter Depressionen leidenden Ehegatten zu verstehen, zu verarbeiten und ihren Weg ins Leben zurück zu finden.

Es ist ein trauriges, anrührendes Werk, doch Katherine Shonk gelingt es, durch ihren nüchtern-sachlich erscheinenden Tonfall jede Sentimentalität zu vermeiden und auch nicht gänzlich auf humorvolle Momente zu verzichten.Katherine Shonk: Happy now?, Eichborn, 18,95 Euro, ISBN 978-3-8218-6121-0.