Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Haste Töne!"

WICKEDE Wie riecht's im Karola-Zorwald-Zentrum? Was spielen die Jungen und Mädchen in der Elterninitiative Sternschnuppe am liebsten? Alte Menschen im Kindergarten, Jungen und Mädchen im Seniorenhaus: Im Stadtbezirk Brackel rücken die Generationen enger zusammen.

von Von Hilke Schwidder

, 05.11.2007
"Haste Töne!"

Beim letzten Planungstreffen vor dem großen Projektstart: Die Vertreter der Einrichtungen für Kinder und Senioren sowie Ingrid Hartmann, Heike Niemeyer und Klaus Neuhaus freuen sich schon auf "Haste Töne!".

Acht Kooperationspartner lernen sich durch ein neues Projekt von Familien- und Seniorenbüro fortan viel besser kennen. "Haste Töne!": Am 26. November geht's los. Dann sind die Kinder von der Baedeckerstraße bei der AWO-Tagespflege in Wickede zu Gast. - Und singen mit den alten Menschen. "Denn Musik macht allen Spaß", sagt Ingrid Hartmann vom Seniorenbüro. "Musik bietet Anknüpfungspunkte."

Liedermacher Klaus Neuhaus mit an Bord

Gemeinsam mit Liedermacher Klaus Neuhaus erleben Kinder und Senioren in Zukunft den Wechsel der Jahreszeiten. Viermal im Jahr treffen sich die Partner-Einrichtungen, zusätzlich gibt's Bilanz-Gespräche. "Und schon jetzt ist klar, dass dieses Projekt keine Eintagsfliege wird", betont Heike Niemeyer vom Familienbüro. "Es ist ein Netz, das wir über den Stadtbezirk spannen, keine vereinzelte Veranstaltung irgendwo." Die Organisatoren denken mit "Haste Töne!" auch an viele Senioren, die keine Enkel haben, und an Kinder, die Großeltern vermissen. Sie wollen das Verständnis zwischen den Generationen fördern.

Wichtige und beruhigende Erfahrung

"Die Begegnung mit Kindern setzt im Kopf der Senioren häufig den Gedanken frei: Das Leben geht weiter - auch wenn ich einmal nicht mehr da bin", schildert Klaus Neuhaus. Er habe erlebt, dass das eine sehr wichige und beruhigende Erfahrung für alte Menschen sei. Und die positive Grundstimmung aller Projektpartner lasse ihn nur das Beste hoffen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt