Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Päckchen für Königsberg

30.11.2007

Ein Päckchen  für Königsberg

<p>Ein Kind löffelt Suppe vor einem verfallenen Herrenhaus.</p>

Heek Die Aktion "Ein Päckchen für Dich" der Weißrusslandhilfe wird in diesem Jahr nicht zu Weihnachten stattfinden, teilt Hermann Hilvert mit. Aus finanziellen Gründen werde die Aktion wahrscheinlich erst im März, April nächsten Jahres laufen.

Es besteht aber die Möglichkeit ein Paket zu Weihnachten in das Grenzgebiet Polen/Königsberg für die dort verarmte Bevölkerung zu spenden. Der Malteser Hilfsdienst aus Alfhausen bei Osnabrück unterstützt seit mehreren Jahren diese Grenzregion im Raum Braunsberg, heute Braniewo. Die Katharinen-Schwestern und Herz-Jesu-Missionare aus Münster-Hiltrup verteilen vor Ort die gespendeten Hilfsgüter.

In Königsberg ist der Unterschied zwischen Arm und Reich besonders krass. Pater Johannes Mainke, Priester in Königsberg, sagt: "Alle, die in unserer Suppenküche essen, haben sonst nichts. Sobald dort diese einzige Mahlzeit ausfällt, müssen sie hungern. Diese Menschen sind auf Hilfe angewiesen". Ein Flyer mit Anregungen für Spendenmöglichkeiten wird in Kürze in den örtlichen Geschäften und Banken ausliegen - Kontakt: Theodor Große Starmann, Tel. (0 54 64) 15 38.

Die Weihnachts-Päckchen sollten möglichst bis zum 10. Dezember bei Familie Hilvert, Vikarienweg 19, Heek, Tel. (0 25 68) 28 84, abgegeben werden.

Lesen Sie jetzt