Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Mit dem Konzert „Monophonie“ hat Johan Simons' Ruhrtriennale nicht nur die Brücke zu Vorgänger Heiner Goebbels geschlagen, sondern auch die archaischen Klänge des Avantgarde-Komponisten Harry Partch an Von Max Florian Kühlem

Ruhrtriennale

Alles auf Anfang

Johan Simons hat von Heiner Goebbels den Staffelstab als Intendant der Ruhrtriennale übernommen. Unter dem Motto "Seid umschlungen" will er alle Schichten des Ruhrgebiets erreichen und neu darüber nachdenken, Von Max Florian Kühlem

Wenn am 14. August die Ruhrtriennale beginnt, ist Dortmund nicht dabei. Schon wieder. Dabei hätte Dortmund einige Industrie-Orte anzubieten, die den Theaterstücken und Konzerten der Triennale einen würdigen Von Tilman Abegg

In einer Stadtgesellschaft gibt es nicht nur ein Nebeneinander vieler Stimmen, sondern auch ein Über- und Untereinander verschiedener Schichten. Beide Perspektiven fanden deutlichen Ausdruck in der Premiere Von Max Florian Kühlem

Gregor Schneider hat für die Ruhrtrienale erstmals eine Raumskulptur im Ruhrgebiet realisert. Nach der Absage des Duisburger Oberbürgermeisters hat der Künstler eine neue Arbeit im Kunstmuseum entwickelt. Von Ronny von Wangenheim

Schiffsbau im 17. Jahrhundert in den Niederlanden, eine mittelalterliche Nonne, Piet Mondrians bunte Quadrate und die Nobelpreis-Rede von Marie Curie. Immer geht es um "De Materie". Aber Louis Andriessens Von Julia Gaß

Ruhrtriennale vor dem Start

75 Prozent der Karten schon verkauft

Das Team der Ruhrtriennale steckt im Stress. Die Absage der Kunst-Installation von Gregor Schneider in Duisburg belastet das Festival. Hinzu kommt der plötzliche Tod des Künstlers Harun Farocki. Hinter Von Bettina Jäger

Die Ruhrtriennale hat ihr Festival-Zentrum in diesem Jahr ganz klar in Duisburg. Sechs der 13 großen Produktionen gehen in der Rheinstadt über die Industriekulturbühnen. Und auch für das Publikumserlebnis, Von Julia Gaß

Gründungsintendant der Ruhrtriennale

Gerard Mortier stirbt mit 70 Jahren - ein Nachruf

Ohne ihn wäre die Ruhrtriennale nicht, was sie heute ist. Gerard Mortier hatte als Gründungsintendant des Festivals von 2002 bis 2004 den Mut, Opern neu und anders in den Kathedralen der Industriekultur Von Bettina Jäger