Heiratsschwindler war auch in Bochum aktiv

Betrüger festgenommen

Jahrelang war ein heute 37-jähriger Mann in Partnerbörsen aktiv, um Frauen um ihr Geld zu betrügen. Jetzt hat die Essener Polizei den Mann festgenommen. In vielen Städten im Ruhrgebiet und Rheinland suchte er nach seinen Opfern, darunter auch in Bochum.

BOCHUM/ESSEN

11.01.2017, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nicht nur Einzelpersonen, auch Firmen könnten von dem wortgewandten Betrüger kontaktiert worden sein. Er trat als Jurist, Unternehmensberater, reicher Unternehmer oder auch als Mitarbeiter der Nato und Interpol auf. Sein Erfindungsreichtum war offenbar schier grenzenlos, brauchte er doch häufig finanzielle Unterstützung, da zunächst die Steuernachzahlungen oder die Zollgebühren seiner Millionentransporte nach Liechtenstein ausgeglichen werden mussten.

Zigtausende Euro erbeutet

Sicherlich gibt es etliche ähnliche Lügengeschichten, die der Ermittlerin des Essener KK 13 bislang noch nicht bekannt sind. Zigtausende Euro erhielt der 37- Jährige, der meist kurz nach Erhalt des Geldes aus dem Leben der Geprellten verschwand. Nur bei seinen falschen Identitäten waren im Nachnamen Übereinstimmungen erkennbar. Martin Qu..., Rafael Qu... oder Leonardo Qu... waren gebräuchliche Namen, die er öfter nutzte. Auch seine Wohnsitze wechselte er häufiger. Mit den bislang bekannten Tatorten war er in Köln, Essen, Oberhausen, Mülheim/ Ruhr und Bochum aktiv.

Lebensunterhalt nur illegal finanziert

Möglicherweise ist der Betrüger, der in Untersuchungshaft sitzt, auch in weiteren Städten aktiv gewesen, da er seinen Lebensunterhalt offenbar ausschließlich durch Straftaten finanzierte. Hinweise auf weitere Straftaten können der Polizei Essen unter der zentralen Rufnummer 0201- 8290 mitgeteilt werden.

von dpa