Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heiß begehrter Schneemann

SCHARNHORST Großer Besucherandrang herrschte am Wochenende in der alten Hausmeisterwohnung der Westholz-Grundschule: Die ZWAR-Gruppe Alt-Scharnhorst hatte zu ihrem beliebten Holzbasar eingeladen.

von Von Andrea Degner

, 05.11.2007
Heiß begehrter Schneemann

Aus einer Menge Einzelteilen setzt sich der selbst gebastelte Schneemann zusammen. Die Mitglieder der ZWAR-Gruppe Alt Scharnhorst versteigerten das Prunkstück auf ihrem Holz-Basar.

ZWAR bedeutet zwischen Arbeit und Ruhestand - und so arbeiten die Rentner, die die Gruppe schon 1984 gründeten, das ganze Jahr über fleißig an ihren Ausstellungsstücken. Jeden Donnerstag treffen sie sich und werkeln dort gemeinsam. Das Gruppengefühl sei das Fundament für die erfolgreiche Zusammenarbeit, betonen die Mitglieder. Ein Nebeneinanderher gebe es nicht. Und die Bastler konzentrieren sich nicht allein auf den Basar: Schon oft haben sie auch Regale und Sitzbänke für Schulen angefertigt. Zudem besuchen sie auf Wunsch Kindergärten mit ihren Werken.

Nachfolger sind schwierig zu finden

Doch diese schöne Tradition ist nicht selbstverständlich, erklärt Mitglied Günter Blödow. "Der Nachwuchs fehlt, und auch die finanziellen Mittel sind sehr stark eingeschränkt." Von den ehemals zehn Mitgliedern sind heute leider nur noch fünf aktiv. Obwohl doch viele ältere Menschen gerne handwerklich tätig seien, ließen sich kaum Nachfolger finden.

Zur Ausstellung jedenfalls kamen sehr viele Besucher und besorgten schon einmal die ersten Weihnachtsgeschenke.

Ein kleines Bonbon gab es bei dem diesjährigen Basar auch noch zu bestaunen: ein großer Holzschneemann, aus ungezählten Einzelteilen gefertigt, wurde an den Höchstbietenden versteigert und war somit heiß umkämpft. Und überdies stellte die ZWAR-Gruppe auch restaurierte Holzspielzeuge und Puppenmöbel aus. Die Rentner fertigen nicht nur neue Sachen, sie restaurieren und reparieren auch gern.

Dankeschön an Ehefrauen

Schließlich sprach Günter Blödow noch ein herzliches Dankeschön an die Ehefrauen der Mitglieder aus. Denn sie unterstützen das Hobby ihrer Männer nicht nur, sondern bewirteten beim Basar auch die Gäste. Der Gruppe liegt es sehr am Herzen, neue Mitglieder zu finden, um die Arbeit so erfolgreich fortzuführen. Wer gern mitmachen möchte, bekommt Kontakt unter Tel. 23 28 12 und 23 33 39.