Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Parken soll leichter werden: 22 neue Stellplätze am Herberner Friedhof

Parken am Friedhof

Parken am Herberner Friedhof ist schwierig: Besucher des Friedhofs stellen dort ihr Auto ab, aber auch durch die Kita Abenteuerland steigt die Auslastung. Besserung ist nun in Sicht.

Herbern

, 07.12.2018
Parken soll leichter werden: 22 neue Stellplätze am Herberner Friedhof

Das Parken am Herberner Friedhof soll leichter werden: 22 neue Stellplätze sind geplant. © Claudia Hurek

Es ist der Ort der letzten Ruhe, doch viele Besucher des Friedhofs Herbern können den Friedhof nicht so ruhig betreten, wie sie es geplant haben. Die Suche nach einem geeigneten Parkplatz lässt Frust aufkommen.

„Durch die Kita Abenteuerland sind uns Parkplätze verloren gegangen“, sagt Maria Schulte-Loh (CDU). „Der Druck ist dadurch stark gestiegen.“ Zeit, das Problem anzugehen und Friedhofsbesuchern das Parken zu erleichtern - meinen auch Frank Holtrup (Parteilos) und Elmar Hammwöhner (SPD).

800 Quadratmeter Parkfläche

22 zusätzliche Parkplätze sollen zeitnah auf der gemeindlichen Fläche zwischen Rankenstraße und dem Betriebshof entstehen. Damit wären Besucher nicht mehr nur auf die Parkflächen an der Ostland- und Bodelschwinghstraße und auf den Parkplatz an der evangelischen Kirche angewiesen.

800 Quadratmeter ist die neue Parkfläche groß, 550 Quadratmeter davon sollen noch befestigt werden. Der Zugang soll von der Rankenstraße über die Erschließungsstraße des Betriebshofes erfolgen. Auch ein fußläufiger Zugang über die Werner Straße soll - auf Anregung von Hammwöhner - überprüft werden.

Eigentlich sollten zwei weitere Stellflächen entstehen

„Wir wünschen uns, dass wir den Beschluss nun schnell umsetzen“, sagt Schulte-Loh. Und genau so soll es auch kommen. „Die Ausschreibung kann schnell erfolgen“, sagt Christian Scheipers vom Tiefbauamt. Schon im Frühjahr wolle man loslegen.

Der ursprüngliche Entwurf sah vor, 24 Stellflächen bereitzustellen, doch der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss entschied anders: Auf Vorschlag von Schulte-Loh gibt es nun zwei Flächen weniger, dafür sollen sie breiter werden als ursprünglich geplant.

Neue Beleuchtung geplant

2,55 Meter in der Breite sollten die Parkplätze ursprünglich messen. Durch das hohe Aufkommen an breiteren Autos und den Besuch vieler älterer Menschen sollen die einzelnen Parkplätze nun 2,80 Meter breit sein. Für Menschen mit Behinderung kommen zudem zwei 3,50 Meter breite Flächen hinzu.

Damit Besucher nicht im Dunkeln zum Friedhof laufen müssen, sollen östlich und westlich des Parkplatzes zusätzlich zwei Straßenlaternen aufgestellt werden. Die bislang unbeleuchtete Zuwegung von der Rankenstraße erhält eine Straßenlampe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt