Herrenstraße: Bebauungsplan soll aufgehoben werden

Aplerbecker Mark

Wofür die Bezirksregierung Aplerbeck jahrzehntelang gekämpft hat, könnte nun wahr werden: Der Bebauungsplan AP 191 für die Herrenstraße soll aufgehoben werden. Die noch vorhandenen Freiflächen würden so erhalten bleiben. Die endgültige Entscheidung steht jedoch noch aus.

APLERBECKER MARK

, 24.06.2016, 01:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
Herrenstraße: Bebauungsplan soll aufgehoben werden

Die Freiflächen im Bereich der Herrenstraße werden wohl vor der Bebauung verschon bleiben. Ein entsprechender Bebauungsplan wird wohl aufgehoben werden.

Die jetzt noch bestehenden Freiflächen westlich und östlich der Herrenstraße werden nicht bebaut. So sieht es zumindest ein Beschlussvorschlag der Stadt Dortmund vor, die der Bezirksvertretung Aplerbeck in der Sitzung am Dienstag (28. Juni) zur Beratung vorliegt.

„Das ist einmal eine richtig gute Nachricht“, sagt Ingeborg Milde, Fraktionsvorsitzende der CDU in der Bezirksvertretung Aplerbeck. Laut Tiefbauamt der Stadt Dortmund hat eine Überprüfung ergeben „dass das Planverfahren Ap 191 zur Wahrung der städtebaulichen Entwicklung nicht mehr erforderlich ist und eingestellt werden kann“, so der Wortlaut des offiziellen Schreibens.

Jahrzehntelanger Kampf

Somit kann am Dienstag das in die Wege geleitet werden, wofür die Mitglieder der Bezirksvertretung schon seit Jahrzehnten kämpfen – die weitere Bebauung in der Aplerbecker Mark zu stoppen.

Beim Bebauungsplan Ap 191 geht es vor allem um den Bereich der Flächen an der Herrenstraße. Diese standen schon mehrmals zur Diskussion. Bebauung oder nicht? Die Frage besorgter Bürger. Sie kam zuletzt wieder auf, als Baumaßnahmen im Bereich der ehemaligen Wiethaus-Stuben zur Sprache kamen.

Dichte Besiedlung in Aplerbeck

Für diesen Bereich gilt der Bebauungsplan Ap 129. Der stammt aus dem Jahr 1972 und ist rechtskräftig. „Dagegen ist auch nichts einzuwenden“, sagt Jan Gravert, Fraktionssprecher der SPD in der BV-Aplerbeck. Der hatte zuletzt im Juni 2015 im Gespräch mit unserer Zeitung gefordert, dass der Bebauungsplan im Bereich der Herrenstraße endgültig verworfen wird. Ein entsprechender Antrag aller Fraktionen und Einzelmitglieder der Bezirksvertretung ist vor knapp elf Monaten an die Stadtverwaltung gegangen.

„Die Freiflächen im Bereich der Mark sollen weiter Freiflächen bleiben“, sagt Ingeborg Milde. Das sei schon immer die Forderung der Politik gewesen. Aplerbeck sei eh schon, nach der Innenstadt, der zweit dichtbesiedelte Stadtbezirk.

Entscheidung im Rat

Und obwohl der Bebauungsplan AP 191 nie rechtskräftig wurde und nie über das Planverfahren herauskam, beschäftigte er doch immer wieder die Bürger in der Mark. „Wir wollen einfach verhindern, dass der Bebauungsplan für die Herrenstraße noch einmal aus der Schublade geholt wird“, sagt Gravert.

Den ersten Schritt dazu kann am Dienstag die Bezirksvertretrung Aplerbeck machen. Am Mittwoch (29. Juni) liegt die Drucksache zur Einstellung des Planverfahrens dem Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen vor. Der Hauptausschuss berät am 7. Juli und die endgültige Entscheidung fällt ebenfalls am 7. Juli der Rat der Stadt Dortmund.