Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Florian Beckerhoff

Eine hübsche Geschichte hat sich Florian Beckerhoff mit dem Roman „Herrn Haiduks Laden der Wünsche“ ausgedacht. Herr Haiduk ist ein Algerier aus Paris, der in Berlin lebt und dort einen Kiosk-Laden inklusive Paket- und Lotto-Annahmestelle betreibt.

17.10.2017, 09:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach Jahren der Abwesenheit kommt ein als Ich-Erzähler fungierender Schriftsteller zurück in das Geschäft in der Hauptstadt. Dort erzählt ihm Haiduk eine unglaubliche Geschichte.

Die wortkarge Französin, die dort immer die Klatsch-Zeitschriften studiert, hat den Lottozettel gefunden, auf den es 13 Millionen Euro gibt. Nun möchte sie den rechtmäßigen Besitzer des Scheins finden. Herr Haiduk unterstützt sie, und im Geschäft findet eine Art Gewinner-Casting statt.

Beckerhoff hat sich allerhand einfallen lassen, um die Geschichte weiter auszuschmücken. 

Florian Beckerhoff: Herrn Haiduks Laden der Wünsche, 256 S., HarperCollins, 15 Euro, ISBN 978-3-959-67134-7.