Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hier soll am Rombergpark gebaut werden

Interaktive Karte

Neues von der Bebauung des des nördlichen Teils des Botanischen Gartens Rombergpark. Nach Jahren des Stillstands soll jetzt die Dortmunder Politik über die aktuellen Pläne entscheiden. Geplant sind unter anderem ein Hotel, eine Hausbrauerei und ein Biergarten. Unsere Karte zeigt, was am Park geplant ist.

BRÜNNINGHAUSEN

, 28.10.2014
Hier soll am Rombergpark gebaut werden

In diesem Bereich soll am Rombergpark gebaut werden.

Die vierköpfige Interessensgemeinschaft Romberghöfe, zu der ein bekannter Dortmunder Gastronomie-Experte gehört, plant mit dem Dortmunder Architekten Hans-Leo Drewes die Bebauung in drei Abschnitten. Architekt Drewes und die Investoren wollen sich zur optischen Umsetzung ihres Projekts, das im ersten Bauabschnitt schon eine zweistellige Millionensumme verschlingen wird, mit Äußerungen zurückhalten. „Sobald wir den Bebauungsplan fix haben, geht's los“, sagte Hans-Leo Drewes auf Anfrage. „Wir wollen das gesamte Gelände in Etappen entwickeln.“

 

auf einer größeren Karte anzeigen

Dass ein Boardinghouse, also langfristig anzumietende Zimmer für Berufstätige, die durch Projekte über Monate an Dortmund gebunden sind, vor Ort fehlt, zeigte jüngst ein Tourimus-Gutachten zur Hotellandschaft in Dortmund. In diese Lücke möchten die neuen Investoren mit ihren Plänen im Rombergpark vorstoßen. Auf dem Lageplan von Drewes Architekturbüro Bauart ist der Neubau des Hotels/Boardinghouses in etwa auf dem Grundstück der früheren Hotelfachschule zu erkennen. 

Im Bereich des früheren Guts-Stalls sollen Restaurant und Hausbrauerei entstehen. Zum Gutshof, um 1820 erbaut von Gisbert von Romberg, gehörte ursprünglich auch eine Brauerei. Zwischen Hotel/Boardinghouse und Restaurant/Brauerei ist ein großer Biergarten geplant.

Sichtbar bleiben sollen auch die historischen Mauerfunde des ehemaligen Schlosses. Die noch teils vorhandenen Gebäude des ehemaligen Betriebshofes Brünninghausen zeugen von der vielfältigen Entwicklungsgeschichte an diesem historisch bedeutsamen Ort. Aber: Letztlich dürfte durch die neuen Pläne vom alten Gutshof nicht viel übrig bleiben.

Jetzt lesen

Die Bauleitplanung für die aktuellen Projekte kommt nun in die Politik, angefangen bei der Bezirksvertretung Hombruch am 4. November bis zum Planungsausschuss des Rates am 5. November.

Schlagworte: