Hilfe gegen Mückenstiche

12.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Castrop-Rauxel. Einen Mückenstich hat jeder schon einmal gehabt. Sie sind normalerweise auch nicht gefährlich. Aber das Jucken nervt schon richtig. Und kratzen soll man auch nicht. Denn dann droht eine Entzündung des Mückenstichs. Und dann muss man im schlimmsten Fall doch zum Arzt und bekommt Medikamente.

Aber was kann man gegen Mückenstiche tun? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Das beste Hausmittel gegen alle Insektenstiche ist Kälte. Das sagen die Fachleute von der Stiftung Gesundheitswissen. Kälte verhindert nämlich, dass die Mückenstiche jucken.

Aber auch Hitze soll helfen, den Juckreiz zu verhindern. Dafür gibt es extra kleine elektrische Geräte, die man kaufen kann.

Alte Hausmittel sind zum Beispiel Quark oder Zwiebeln. Man soll den Stich damit einreiben. Hier gilt: ausprobieren. Denn jeder Mensch reagiert anders.

Bei schlimmen Stichen können auch spezielle Cremes und Salben helfen, die man in der Apotheke bekommt.

Ganz verhindern kann man Mückenstiche, indem man lange Kleidung trägt. Und helle Farben. Denn dunkle Farben locken Mücken an.

Matthias Stachelhaus