Historisch schlechtes Ergebnis für die CDU

Der Wahlsonntag

Die vorläufigen Endergebnisse der Ratswahl, der Bezirksvertretungswahl und der Europawahl liegen in Bochum vor. Was sich früh abzeichnete, hat sich am Ende bestätigt. Die SPD ist der klare Sieger der Wahl. Die CDU hat viele Stimmen verloren.

BOCHUM

, 25.05.2014, 13:45 Uhr / Lesedauer: 7 min
Historisch schlechtes Ergebnis für die CDU

Bochums SPD-Chef Thomas Eiskirch (l.) auf der Pressekonferenz neben CDU-Mann Christian Haardt

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wahlparty im Rathaus

Nach und nach füllte sich das Rathaus am Sonntagabend. Politiker und Bürger warteten gemeinsam auf die Ergebnisse der Europa- und Kommunalwahl.
25.05.2014
/
Wenig los war im Bochumer Rathaus.© Foto: Marcel Mund
Punkt 18 Uhr herrschte am Tag der Kommunalwahl fast gähnende Leere im Bochumer Rathaus.© Foto: Marcel Mund
Einige Interessierte verfolgten die ersten Hochrechnungen über die Bildschirme im Rathaus.© Foto: Marcel Mund
Viele leere Stühle: Das Rathaus war um 18 Uhr nicht gut besucht.© Foto: Marcel Mund
Zusammen verfolgten die wenigen Interessierten im Rathaus die Wahl.© Foto: Marcel Mund
Diese Bürger blickten nach den ersten Hochrechnungen nicht gerade optimistisch drein.© Foto: Marcel Mund
Viel Platz und wenig Menschen. Das Wetter lockte die Bürger eher ins Freie als ins Rathaus.© Foto: Marcel Mund
Schon kurz nach 18 Uhr gab es die ersten Ergebnisse aus den Bezirken.© Foto: Ulrike Kusak
Gespanntes Warten im Rathaus.© Foto: Ulrike Kusak
Gute Stimmung auf der Wahlparty.© Foto: Ulrike Kusak
Falls jemand das Wahlergebnis nicht verkraftet, ist auch das Deutsche Rote Kreuz vor Ort gewesen.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Gespanntes Warten im Rathaus.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Gute Stimmung auf der Wahlparty.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Gute Stimmung auf der Wahlparty.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Gute Stimmung auf der Wahlparty.© Foto: Ulrike Kusak
Ruhe vor dem Sturm: Bis 18 Uhr mussten auch die Stadtmitarbeiter aus dem Bereich Datenverarbeitung auf die Auszählung der Stimmen warten.© Foto: Ulrike Kusak
Schlagworte Bochum

39,65 Prozent (54.861 Stimmen)

25,07 Prozent (34.691  Stimmen)

11,85 Prozent (16.397 Stimmen)

6,68 Prozent (9239 Stimmen)

5,69 Prozent (7878 Stimmen)

3,20 Prozent (4426 Stimmen)

1,76 Prozent (2436 Stimmen)

1,48 Prozent (2041 Stimmen)

0,88 Prozent (1213)

0,86 Prozent (1191 Stimmen)

0,81 Prozent (1120 Stimmen) Dazu eine Reihe von Parteien mit weniger als 0,5 Prozent der Stimmen Die Wahlbeteiligung bei der Europawahl in Bochum lag bei 50,15 Prozent und war damit höher als im Bundesdurchschnitt.

Auch bei der Wahl der Bezirksvertretung gibt es ein vorläufiges Endergebnis

  • SPD: 37,28 Prozent (14.268 Stimmen)
  • CDU: 24,34 Prozent (9316 Stimmen)
  • Grüne: 16,26 (6222 Stimmen)
  • Die Linke: 7,78 Prozent (2979 Stimmen)
  • AfD: 3,37 Prozent (1289 Stimmen)
  • Piraten: 2,66 Prozent (1018 Stimmen)
  • FDP: 2,59 Prozent (991 Stimmen)
  • Stadtgestalter: 1,42 Prozent (544 Stimmen)
  • Freie Bürger: 1,18 Prozent (452 Stimmen)
  • Pro NRW: 1,06 Prozent (406 Stimmen)
  • NPD: 1,05 Prozent (403 Stimmen)
  • Soziale Liste: 1,02 Prozent (389 Stimmen)
  • SPD: 34,65 Prozent (8982 Stimmen)
  • CDU: 25,5 Prozent (6610 Stimmen)
  • UWG: 15,69 Prozent (4066 Stimmen)
  • Grüne: 8,3 Prozent (2152 Stimmen)
  • Die Linke: 5,02 Prozent (1302 Stimmen)
  • Pro NRW: 2,52 Prozent (654 Stimmen)
  • FDP: 2,13 Prozent (552 Stimmen)
  • NPD: 1,81 Prozent (470 Stimmen)
  • Piraten: 1,69 Prozent (437 Stimmen)
  • Stadtgestalter: 1,31 Prozent (339 Stimmen)
  • Freie Bürger: 0,84 Prozent (217 Stimmen)
  • Soziale Liste: 0,54 Prozent (140 Stimmen)
  • SPD: 45,29 Prozent (6044 Stimmen)
  • CDU: 25,30 Prozent (3376 Stimmen)
  • Grüne: 10,49 (1400 Stimmen)
  • Die Linke: 6,41 Prozent (856 Stimmen)
  • Freie Bürger: 5,37 Prozent (717 Stimmen)
  • Piraten: 2,83 Prozent (378 Stimmen)
  • FDP: 2,82 Prozent (377 Stimmen)
  • Soziale Liste: 1,48 Prozent (198 Stimmen)
  • SPD: 42,33 Prozent (7809 Stimmen)
  • CDU: 22, 56 Prozent (4162 Stimmen)
  • Grüne: 12,92 (2384 Stimmen)
  • Die Linke: 8,31 Prozent (1533 Stimmen)
  • Pro NRW: 4,18 Prozent (771 Stimmen)
  • Piraten: 2,96 Prozent (546 Stimmen)
  • Freie Bürger: 2,85 Prozent (525 Stimmen)
  • FDP: 2,49 Prozent (459 Stimmen)
  • Soziale Liste: 1,41 Prozent (260 Stimmen)
  • SPD: 33,38 Prozent (7018 Stimmen)
  • CDU: 30,84 Prozent (6485 Stimmen)
  • Grüne: 16,72 (3515 Stimmen)
  • Die Linke: 7,04 Prozent (1480 Stimmen)
  • FDP: 4,35 Prozent (914 Stimmen)
  • AfD: 3,94 Prozent (828 Stimmen)
  • Freie Bürger: 1,78 Prozent (374 Stimmen)
  • Stadtgestalter: 1,14 Prozent (239 Stimmen)
  • Soziale Liste: 0,82 Prozent (173 Stimmen)
  • SPD: 41,46 Prozent (9968 Stimmen)
  • CDU: 30,1 Prozent (7236 Stimmen)
  • Grüne: 13,2 (3174 Stimmen)
  • Die Linke: 5,48 Prozent (1317 Stimmen)
  • Freie Bürger: 3,16 Prozent (760 Stimmen)
  • FDP: 3,09 Prozent (742 Stimmen)
  • Piraten: 2,31 Prozent (556 Stimmen)
  • Soziale Liste: 1,20 Prozent (289 Stimmen)

Die Wahlbeteiligung bei der Ratswahl lag in Bochum bei 48,46 Prozent.

Mit einer Wahlbeteiligung von 48,46 Prozent haben die Bochumer ihren Rat gewählt. Das vorläufige Endergebnis der Ratswahl liegt vor:

  • SPD: 38,65 Prozent (54.669 Stimmen)
  • CDU: 25,71 Prozent (36.368 Stimmen)
  • Grüne: 12,82 Prozent (18.138 Stimmen)
  • Die Linke: 6,25 Prozent (8834 Stimmen)
  • AfD: 3,49 Prozent (4942 Stimmen)
  • FDP: 2,82 Prozent (3994 Stimmen)
  • UWG: 2,51 Prozent (3545 Stimmen)
  • Piraten: 2,06 Prozent (2907 Stimmen)
  • Freie Bürger: 1,55 Prozent (2186 Stimmen)
  • Pro NRW: 1,3 Prozent (1837 Stimmen)
  • Die Stadtgestalter: 1,1 Prozent (1563 Stimmen)
  • NPD: 0,9 Prozent (1266 Stimmen)
  • Soziale Liste: 0,85 Prozent (1201 Stimmen)
  •  

Auch die Stimmen für die Bezirksvertretung sind beinahe komplett ausgezählt. Es fehlen noch Ergebnisse aus fünf Stimmbezirken. Das Bild ist auch hier deutlich: 38,4 Prozent für die SPD, 26,3 Prozent für die CDU, 13,3 Prozent für die Grünen und 6,7 Prozent für die Linke. Sonstige Parteien erhalten bisher 15,22 Prozent der Stimmen.

Die Auszählung der Stimmen geht in den Endspurt.  Bei der Ratswahl sind 28 Wahlkreise komplett ausgezählt. Nur bei fünf Wahlkreisen fehlen noch letzte Stimmen. Bei der Europawahl sind 29 Wahlkreise komplett ausgezählt, bei vieren fehlen letzte Stimmen. Die Ergebnisse sind stabil. In Europa und im Rat wollen die Bochumer eindeutig die SPD sehen.

Im Wahlbezirk Ehrenfeld (54) ist die CDU nur drittstärkste Kraft bei der Ratswahl. Die Grünen liegen mit 27,04 Prozent der Stimmen vor der CDU (21,78 Prozent).

In den 22 bisher vollständig ausgezählten Wahlbezirken Bochums ist durchgehend die SPD die stärkste Partei bei der Ratswahl. In elf Wahlbezirken müssen jeweils noch ein paar Stimmbezirke zu Ende ausgezählt werden. Lediglich im Wahlbezirk Brenschede/Stiepel sieht es nach einem Sieg der CDU aus.

Im Wahlbezirk 54 (Brenschede / Stiepel) hat die CDU bei der Ratswahl mit mehr als 200 Stimmen Vorsprung vor der SPD gewonnen. Christian Haardt, der Mitglied der Personalunion, Mitglied des Landtages und Kreisvorsitzender der CDU Bochum ist, liegt dort deutlich in Führung. Es müssen allerdings noch ein paar Stimmbezirke ausgezählt werden.

In den neuen Rat einziehen dürften auf jeden Fall die Piraten, die aktuell knapp 2200 Stimmen auf sich vereinigen können.

Bei der Ratswahl scheint sich die Situation so langsam zu stabilisieren. Die Grünen liegen aktuell bei 12,3 Prozent und haben damit fast genau das Ergebnis von vor fünf Jahren. Besonders auffällig ist, dass die AfD zum jetzigen Zeitpunkt bereits 3515 Stimmen erzielt hat. Es ist zu vermuten, dass insbesondere die CDU unter dem Erfolg dieser Partei zu leiden hat. Die Freien Bürger haben trotz erheblichen Werbeaufwandes offensichtlich kaum Rückhalt bei der Bevölkerung. Aktuell liegen sie bei 1,5 Prozent der Stimmen.

Nach aktuellem Stand hat die SPD in allen Stadtbezirken in Bochum sowohl bei der Europawahl als auch bei der Kommunal- und Bezirksratswahl die Nase vorn. 

Nach 125 von 384 Schnellmeldungen ist die SPD bei der Ratswahl knapp unter die 40-Prozent-Marke gerutscht. Die Freien Bürger, die sich während der letzten Legislaturperiode von der FDP abgespalten hatten, sind an den Rand der Bedeutungslosigkeit abgerutscht. Sie liegen aktuell bei 1,4 Prozent der Stimmen. Damit hat sie weniger Wähler auf sich vereinigen können als etwa die Piraten (2,04 Prozent) oder die AfD (3,76 Prozent). Noch schlechter als die freien Bürger schneiden aktuell die Stadtgestalter ab. Sie kommen derzeit auf nur 1,16 Prozent der Stimmen.

Impressionen aus dem Rathaus:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wahlparty im Rathaus

Nach und nach füllte sich das Rathaus am Sonntagabend. Politiker und Bürger warteten gemeinsam auf die Ergebnisse der Europa- und Kommunalwahl.
25.05.2014
/
Wenig los war im Bochumer Rathaus.© Foto: Marcel Mund
Punkt 18 Uhr herrschte am Tag der Kommunalwahl fast gähnende Leere im Bochumer Rathaus.© Foto: Marcel Mund
Einige Interessierte verfolgten die ersten Hochrechnungen über die Bildschirme im Rathaus.© Foto: Marcel Mund
Viele leere Stühle: Das Rathaus war um 18 Uhr nicht gut besucht.© Foto: Marcel Mund
Zusammen verfolgten die wenigen Interessierten im Rathaus die Wahl.© Foto: Marcel Mund
Diese Bürger blickten nach den ersten Hochrechnungen nicht gerade optimistisch drein.© Foto: Marcel Mund
Viel Platz und wenig Menschen. Das Wetter lockte die Bürger eher ins Freie als ins Rathaus.© Foto: Marcel Mund
Schon kurz nach 18 Uhr gab es die ersten Ergebnisse aus den Bezirken.© Foto: Ulrike Kusak
Gespanntes Warten im Rathaus.© Foto: Ulrike Kusak
Gute Stimmung auf der Wahlparty.© Foto: Ulrike Kusak
Falls jemand das Wahlergebnis nicht verkraftet, ist auch das Deutsche Rote Kreuz vor Ort gewesen.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Gespanntes Warten im Rathaus.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Gute Stimmung auf der Wahlparty.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Gute Stimmung auf der Wahlparty.© Foto: Ulrike Kusak
Für die ersten Ergebnisse mussten die Gäste im Rathaus Geduld aufbringen.© Foto: Ulrike Kusak
Gute Stimmung auf der Wahlparty.© Foto: Ulrike Kusak
Ruhe vor dem Sturm: Bis 18 Uhr mussten auch die Stadtmitarbeiter aus dem Bereich Datenverarbeitung auf die Auszählung der Stimmen warten.© Foto: Ulrike Kusak
Schlagworte Bochum

Die rechtsextremen Parteien gehen bei der Europawahl in Bochum beinahe unter. Sie liegen alle unter 1 Prozent (NPD 0,89 Prozent, ProNRW 0,89 Prozent). Bei den linksextremen Parteien ist es noch extremer (MLPD 0,14 Prozent, DKP 0,07 Prozent)

Auch die FDP scheint einen extremen Einbruch hinnehmen zu müssen. 2009 hatte sie bei den Europawahlen noch 8,7 Prozent der Stimmen und liegt jetzt nach 328 von 384 Schnellmeldungen bei gerade einmal nur noch 3,21 Prozent.  Die Piraten spielen mit derzeit 1,75 Prozent keine Rolle. Die Partei ist damit nur unwesentlich besser als die Tierschutzpartei mit 1,47 Prozent.

Die CDU steht in Bochum vor ihrem historisch schlechtesten Ergebnis bei Europawahlen seit 1979, also seit der ersten Europawahl überhaupt. Derzeit liegt die CDU bei 25,11 Prozent.

An der Ratswahl haben nach aktuellem Stand (67 Schnellmeldungen) gut 42,7 Prozent der Wahlberechtigten teilgenommen.

Die Wahlbeteiligung bei der Europawahl liegt in Bochum nach 318 von 384 Schnellmeldungen bei 52,93 Prozent.

Drei Viertel der Europawahlstimmen in Bochum sind ausgezählt. Das Ergebnis scheint sich zu stabilisieren. Es sieht danach aus, als erziele die SPD ein deutlich besseres Ergebnis als in 2009, während die CDU zum dritten Mal in Folge Stimmen abgeben muss. Den aktuell stärksten Einbruch müssen aktuell die Grünen verzeichnen. Sie pendeln sich bei rund 11 Prozent der Stimmen ein. 

Im Rat sieht es für die die CDU ganz schlecht aus. Nach 44 von 384 Schnellmeldungen kommt sie gerade einmal auf gut 21 Prozent. Alles deutet darauf hin, dass die SPD ihr erklärtes Wahlziel (40 Prozent plus x) erreichen kann.

Halbzeit bei der Europawahl. Nachdem gut die Hälfte der Wahlbezirke in Bochum ausgezählt wurden, liegt die SPD mit 40,5 Prozent klar vorne. Die CDU hat 25,2 Prozent, die Grünen haben 10,7 Prozent und die Linke haben 6,5 Prozent. Sonstige Parteien haben 17,04 Prozent der Stimmen erhalten.

Im Wahlbezirk 14 (Innenstadt Süd-Ost) ist das Ergebnis ungewöhnlich knapp. Die SPD holt 81 Stimmen, auf die CDU entfallen 79.

Ein erstes Ergebnis für die Bezirksvertretung liegt vor. Im Wahlbezirk Hofstede ist die SPD ebenfalls die klare Siegerin. Mit 54,4 Prozent liegt sind weit vor der CDU mit 23,6 Prozent. Damit ist die CDU klar abgeschlagen. Dahinter liegt die Linke mit 5,9 Prozent knapp vor den Grünen (5,25 Prozent).

Nach 51 von 384 Schnellmeldungen müssen die Grünen bei der Europawahl erhebliche Verluste hinnehmen. Aktuell liegen sie bei rund 10 Prozent. Vor fünf Jahren waren sie am Ende auf 14,5 Prozent gekommen. 

Aus dem Stadtbezirk Bochum-Mitte (Hofstede) gibt es die erste Schnellmeldung für die Ratswahl. Klarer Sieger ist hier die SPD. Mit 55,2 Prozent der Stimmen lässt sie die CDU mit gut 22 Prozent deutlich hinter sich. Die Grünen kommen auf knapp 6 Prozent, die Linke liegt bei etwas unter 5 Prozent und sonstige Parteien haben etwa 11,6 Prozent der Stimmen erhalten.

Die CDU hat im Vergleich zur Europawahl 2009 nach dem aktuellen Stand weiter verloren. Aktuell liegt sie bei gut 26 Prozent. 2009 hatte sie mit 28,9 Prozent der Stimmen ein für ihre Verhältnisse sehr schlechtes Ergebnis eingefahren. Die SPD hingegen liegt nach 22 von 384 Schnellmeldungen bei rund 42 Prozent, 2009 hatte sie am Ende 33,2 Prozent der Stimmen erhalten.

Im Gegensatz zum Bundestrend ist in Bochum die SPD die mit Abstand stärkste Partei bei der Europawahl. Dieses Ergebnis gibt die Stadt Bochum nach zwei von 384 Schnellmeldungen bekannt. In den beiden Stadtbezirken in Bochum-Mitte kommt die SPD auf mehr als 52 Prozent, die CDU liegt bei knapp 20 Prozent, die Grünen bekommen gut 6 Prozent und die Linke gut 7 Prozent der Stimmen. Auf die sonstigen Parteien entfallen 14,5 Prozent der Stimmen. 

Im Neuen Gymnasium hat soeben die Auszählung der Stimmen für die Europawahl begonnen. Die Briefwahlunterlagen sind alle dort eingegangen. 

Im Rathaus ist wenig los. Bei der Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen war es total still. Nur wenig Leute sind gekommen, um sich die Wahlberichterstattung im Fernsehen dort anzusehen. Mit Bochumer Ergebnissen ist zunächst nicht zu rechnen. Die Stadt hat für 21 Uhr zu einer Pressekonferenz eingeladen, bei der dann auch Vertreter der Parteien und Vereinigungen anwesend sein werden.

Die Wahllokale haben geschlossen. Die Auszählung beginnt. Zuerst werden die Stimmen der Europawahl ausgezählt, danach die Kommunalwahlstimmen.

Die Arbeitsplätze der Mitarbeiter im Rathaus sind besetzt, damit die Auszählung der Stimmen pünktlich beginnen kann. Bisher ist aber noch kein Bürger vor Ort, der bei der Verkündung der ersten Hochrechnungen live im Rathaus dabei sein möchte. Wahrscheinlich ist das Wetter zu schön.

3120 Wahlhelfer sind in 33 Wahlbezirken in 251 Wahllokalen im Stadtgebiet im Einsatz. Um 18 Uhr beginnen sie, die Stimmen auszuzählen.

Um 18 Uhr beginnt die öffentliche Bekanntgabe der Hochrechnungen und Wahlergebnisse im Rathaus, Willy-Brandt-Platz 2. Dazu sind Bürger eingeladen. 

Die Wahlbeteiligung steigert sich. Mittlerweile haben an der Kommunalwahl 34,6 Prozent der Stimmberechtigten teilgenommen. Bei der Europawahl liegt die Beteiligung bei 36,1 Prozent und beim Integrationsrat bei 9,6 Prozent.

Zuletzt wurde der Stadtrat in Bochum 2009 gewählt. Bei der Wahl vor fünf Jahren bekam die SPD mit 38,9 Prozent die meisten Stimmen. So ging die Wahl 2009 aus:

  • SPD: 38,9 Prozent (minus 2 Prozent gegenüber 2004)
  • CDU: 27,4 Prozent (minus 4,9 Prozent gegenüber 2004)
  • Grüne: 12,4 Prozent (plus 0,4 Prozent gegenüber 2004)
  • FDP: 7,7 Prozent (plus 3,4 Prozent gegenüber 2004)
  • Linke: 6,9 Prozent (plus 3,5 Prozent gegenüber 2004)
  • UWG: 3,5 Prozent (minus 0,7 Prozent gegenüber 2004)
  • SLB: 2,1 Prozent (minus 0,7 Prozent gegenüber 2004)
  • NPD: 1 Prozent (plus 1 Prozent gegenüber 2004)
  • Sonstige Parteien: 0,1 Prozent (unverändert gegenüber 2004)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 24. auf 25. Mai, wurden die Autoreifen zweier Parteivorstandsmitglieder der AfD zerstochen und ein Garangentor wurde beschmiert. Bereits in der Vergangenheit wurde die Bochumer AfD mehrfach Opfer von Angriffen, beispielsweise wurden ihre Wahlplakate zerstört. Ansonsten verlief der Wahltag bisher friedlich.

Die Wahllokale konnten alle pünktlich um 8 Uhr geöffnet werden. Bis 18 Uhr haben die Bürger noch Zeit, wählen zu gehen. Die Wahlbeteiligung lag bis zum Mittag bei der Kommunalwahl bei 19,3 Prozent. An der Europawahl haben bisher 20,3 Prozent der Wahler teilgenommen und 3,5 der Wahlberechtigten haben ihr Kreuz für die Wahl des Integrationsrates der Stadt Bochum gesetzt.

 

Schlagworte: