Hitzesommer in Schwerte

23.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Moh Ansari, der Bademeister im Ergster Elsebad, zeigt sich entspannt: Er und sein Team seien gut auf die heißen Temperaturen vorbereitet. Doch: Wird es jetzt im Becken so richtig voll? Und muss das Elsebad jetzt mehr Personal einplanen, um den Andrang auf das kühle Nass zu bewältigen? Moh Ansari sagt, dass in dieser Woche vier bis fünf zusätzliche Bademeister im Einsatz sind. Die ehrenamtlichen Helfer werden etwa eine Woche im Voraus für ihren Einsatz eingeplant, Ansari checkt dafür gleich mehrere Wetter-Portale.

So richtig voll wird das Elsebad übrigens schon morgens: Gegen 9.30 Uhr bilden sich die ersten langen Schlangen an der Kasse, 40 Meter lang war sie am Dienstagmorgen, sagt der Bademeister. Gegen 13 Uhr komme es dann häufig zu einem zweiten Andrang, denn dann kommen die Schüler vorbei. Nicht, weil dann etwa die Schule aus wäre - es sind ja Ferien - sondern, weil die einfach ein bisschen brauchen: „Die schlafen vormittags noch“, sagt Ansari. Eine Obergrenze für Besucher hat das Ergster Elsebad laut ihm aber nicht vorgesehen. In Moh Ansaris Amtszeit lag der Besucherrekord nach eigenen Angaben bei über 3000 Menschen. Bei so vielen Schwimmern gelten dann trotzdem die gleichen Regeln, wie bei ganz wenigen Besuchern auch: Nicht vom Beckenrand springen, Anfänger mit Schwimmflügeln dürfen nur im Nichtschwimmerbecken üben. Die Wassertemperatur entwickelt sich laut dem Bademeister an heißen Tagen um knapp zwei Grad nach oben. Für Donnerstag rechnet Ansari mit etwa 28 Grad Wassertemperatur. In der Sonne sollen es dann 38 Grad werden. Lino Wendhof

Lesen Sie jetzt