Hochseilklettergarten zauberte Lachen auf Gesichter

Grafengrundschule

DEUSEN Die Kinder der Abschlussklasse vier aus der Grafengrundschule stürmten am Freitag (2.7.) den Hochseilklettergarten „tree2tree“ in Wischlingen. Dabei tat sich so manch ein eifriger Kletteraffe hervor.

von Von Nils Heimann

, 10.07.2010 / Lesedauer: 2 min
Hochseilklettergarten zauberte Lachen auf Gesichter

Gleichgewicht gefragt: An Seilen hängt ein altes Fahrrad, das über eine Seilrutsche gezogen werden kann.

Wo das Geld für den Ausflug herkam, war den Schülern naturgemäß gleichgültig. Für sie zählte einzig das Vergnügen. Und das kam bei keinem zu kurz. Ausgestattet mit Helm und Sicherungsgurt ging es auf die zahlreichen, nach Schwierigkeitsgraden abgestuften Parcours im Wischlinger Wald. Bevor die Schüler sich allerdings in das Abenteuer stürzen durften, stand erst noch eine Sicherheitsbelehrung auf dem Programm. „Bei uns ist Sicherheit das oberste Gebot“, versichert „tree2tree“-Mitarbeiter Jan, „erst dann kommt der Spaß“.

Nach der trockenen Theorie ging es dann jedoch ans Klettern, Hangeln und Rutschen, was bei fast allen Kindern ein vergnügtes Lachen aufs Gesicht zauberte. Auch der neunjährige Nils grinste absolut begeistert, war allerdings auch von seiner anstrengenden Akrobatik nassgeschwitzt: „Ich habe alle Hindernisse gut gemeistert“, meinte er, wischte sich eine schweißnasse Strähne aus dem Gesicht und stöhnte:

„Wegen dem Helm und der Hitze ist es aber ganz schön anstrengend.“ Doch für derartige Fälle hatten die zahlreichen und fleißigen Eltern vorgesorgt. Zur Erfrischung gab es Obst und Gemüse. Davon profitierte auch die zehnjährige Michelle, der es in luftiger Höhe anfangs doch mulmig wurde: „Ich habe ein wenig Höhenangst und mich zuerst nicht so richtig auf die Geräte getraut. Doch dann habe ich mich gestärkt und im zweiten Anlauf meine Furcht besiegt.“

Schlagworte: