Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Hoesch

Hoesch

Ruhr Nachrichten Bier aus Hörde

Mit dem „Karl Hoesch“-Pils will Kai Schäder die Hörder Identität feiern

Kai Schäder stellt am Freitag sein neues Bier vor: Das Pils „Karl Hoesch“ soll schmecken und die Hörder Vergangenheit lebendig halten. Es ist nicht sein erstes.

eZeitung vier Wochen kostenlos testen

Das sind die Themen der aktuellen Sonntagszeitung

Die neue Ausgabe der digitalen Sonntagszeitung ist erschienen. Hintergründig und topaktuell. Heute mit dem . letzten Weinkellermeister der Firma Hoesch. Er weiß, was sich in vielen Jahren hinter dicken

Neben der Moschee am Beckenkamp in Schwerte könnte bald ein Hindutempel stehen. Das Grundstück hat der Schwerter Verein "Sri Kanakathurka Aampal Tempel" gekauft. Er möchte dort zwei Gebäude errichten. Von Heiko Mühlbauer

Wer im Internet nach "HSP Dortmund" sucht, findet als erstes die Seite des Hochschulsports der TU. Vor einem Jahr landete man noch auf der Seite von Hoesch Spundwand und Profil, Stahlfirma im Unionviertel, 113 Jahre alt. Von Michael Schnitzler

Immer wieder konnte man es in den vergangenen Tagen beobachten: Scheinbar dichte Rauchschwaden im Unionviertel, dazu ein metallischer Geruch und wiederholte Einsätze der Feuerwehr. Was hat es mit den Von Maria Segat

Seit August ist das Presswerk von Hoesch Schwerter Profile selbständig. Als "Hoesch Schwerter Extruded Profiles GmbH" wurde es aus dem bisherigen Verbund mit Walz- und Ziehwerk herausgelöst. Was sich Von Reinhard Schmitz

Neues zum Wandhofener Bruch: Ausschuss und Rat beschließen den neuen Bebauungsplan der über neun Hektar großen Fläche im Südwesten von Schwerte. Die Bebauungspläne für das Gewerbegebiet Wandhofener Bruch Von Markus Trümper

Die Firma Hoesch Spundwand und Profil (HSP) wurde Ende 2015 geschlossen. Doch seit Wochen spricht Thyssen Krupp Real Estate als Eigentümer der ehemaligen HSP-Fläche mit Interessenten. Und es gibt Gerüchte, Von Gregor Beushausen, Michael Schnitzler

Joint-Venture mit Mutterkonzern Calvi

Hoesch Schwerter Profile: Rettung aus Fernost

„Der Chinese hat unterschrieben“, brachte es ein erleichterter Hoeschianer auf den Punkt. Bei der Betriebsversammlung am Samstagmorgen in der Schwerter Rohrmeisterei hatte Firmenchef Riccardo Chini positive Von Heiko Mühlbauer

Bi Hoesch Spundwand und Profil (HSP) ist der letzte Stahlblock durchs Walzwerk gelaufen – am Freitag versammelten sich Mitarbeiter und Ehemalige noch einmal vor dem Werk. Offenbar hatte sich bei manchem Von Michael Schnitzler

Dortmunder Spundwandhersteller

Sozialplan für HSP soll Ende der Woche stehen

Bei Hoesch Spundwand und Profil (HSP) in Dortmund ist zum Jahresende wohl Schluss. Die Salzgitter AG will ihre Tochter schließen. Der von der Konzern-Spitze sowie dem HSP-Betriebsrat und der IG Metall Von Michael Schnitzler

Die Mitarbeiter von Hoesch Spundwand und Profil (HSP) in Dortmund kämpfen weiter für den Erhalt des Werkes, das die Salzgitter AG schließen will. Am Dienstag fand bei HSP eine außerordentliche Betriebsversammlung Von Michael Schnitzler

Der Hoesch Spundwand und Profil GmbH (HSP) droht das Aus. Jetzt hat die Stadt Interesse an dem Grundstück des Spundwandherstellers im Unionviertel angemeldet: Mit dem Eigentümer Thyssen Krupp Real Estate Von Gregor Beushausen

Die Salzgitter AG denkt über die Schließung des Spundwandherstellers HSP nach - dessen Mitarbeiter reagieren trotzig: Sie wollen nicht streiken, sondern weiter voll produzieren und dem Konzern zeigen: Von Michael Schnitzler, Oliver Volmerich

Schock für die 343 Mitarbeiter von der Hoesch Spundwand und Profil GmbH (HSP): Dem Werk droht die Schließung. Laut Geschäftsführung ist der Dortmunder Spundwandhersteller wirtschaftlich nicht mehr tragbar. Von Michael Schnitzler

Ein Bahnstreik und das Land liegt lahm. Viele Menschen kommen nicht mehr von A nach B. Und die Güter? Hätte es nicht in Schwerte große Auswirkungen geben müssen, in dieser ehemaligen Eisenbahner-Stadt? Von Lena Beneke

50 Jahre lang war Peter van Ginneken eine feste Größe bei Fahrzeugbau Wüllhorst. Kurze Zeit verschlug es ihn zu einem Dortmunder Flugzeugbauer - doch schon nach einem Jahr kehrte er nach Selm zurück. Von Sebastian Reith