Hoffnung ruht auf Kim Illinger

Wasserball-Bundesliga

Die Wasserball-Bundesliga der Frauen startet am 8. November in die neue Saison. Mit da´bei auch der Rekordmeister.

BOCHUM

von Wilfried Backs

, 27.10.2014, 17:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hoffnung ruht auf Kim Illinger

Mit neu zusammengestelltem Kader wollen die Blau-Weiß-Wasserballerinnen in der neuen Saison eine gute Rolle spielen.

Auch in der Partie gegen das schwedische Team Järfälla Simsällskap ließen die Blau-Weißen um Spielführerin Linn Freisewinkel beim 20:6 nichts anbrennen. Lilli Adamski holte sich hier die Torjägerkanone mit acht Treffern, gefolgt von Kim Illinger, die fünfmal ins Schwarze traf. Für die restlichen Tore sorgten Marleen Zimmermann und Pia Freier mit jeweils zwei Toren sowie Stephanie Motte und Linn Freisewinkel (2). Gastgeber ETV wurde mit 14:3 besiegt.

Trainer Thilo Khil war nach dem Turniererfolg auch zuversichtlich, was die neue Bundesliga-Saison betrifft. „Wir sind auf einem guten Weg und haben uns gut verstärkt.“ Neu im Bochumer Kader ist Kim Illinger von FS Duisburg. Die 22-jährige Nationalspielerin kann nach dem Rücktritt von Ariane Rump der neue Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Blau-Weiß-Frauen werden. Neu im Team ist auch Leonie Prinz. Die erst 14-jährige Torhüterin gehört dem Talentschuppen des SV Blau-Weiß an. Ein weiteres Talent ist Fabienne Herdt. Die 16-Jährige ist über Hohenlimburg und Borghorst zum SV Blau-Weiß gekommen. Der Kader des SV Blau-Weiß für die Saison 2014/15: Feli Saurusaitis, Leonie Prinz, Linn Freisewinkel, Lena Winkelmann, Kim Illinger, Fabienne Heerdt, Stephanie Motte, Marleen Zimmermann, Franziska Dregger, Lilli Adamski, Pia Feier, Caro Lentge, Caro Nischwitz, Jule Birkenstock, Alina Liska.

Lesen Sie jetzt