Hofgebäude in Burlo brennt nieder – Polizei ermittelt

Feuerwehreinsatz

Das Gebäude einer nicht bewohnten Hofstelle am Ramäkersweg in Burlo steht seit den frühen Morgenstunden in Flammen. Die Brandursache ist noch unklar, die Kripo hat Ermittlungen aufgenommen.

Burlo

02.07.2020, 09:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Von dem Haus ist nach dem brand nicht mehr viel übrig geblieben. Der Sachschaden ist hoch.

Von dem Haus ist nach dem brand nicht mehr viel übrig geblieben. Der Sachschaden ist hoch. © Schönherr

Auf dem Ramäkersweg in Burlo steht seit dem frühen Donnerstagmorgen um 2 Uhr das Gebäude einer nicht bewohnten Hofstelle in Brand. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Gebäude samt Anbauten bereits in Vollbrand. Ein Innenangriff sei zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr möglich gewesen. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Eine Gasflasche konnte aus einer Garage geborgen werden – um noch Schlimmeres zu verhindern, teilt die Feuerwehr mit. Die Wasserversorgung wurde durch einen nahe gelegenen Teich gesichert. Die 47 Kräfte der hauptamtlichen Wache Borken, des Löschzuges Burlo und des Löschzuges Weseke bekämpfen den Brand mit mehreren Strahlrohren sowie dem Wenderohr über die Drehleiter.

Die Polizei hat den Hof noch in der Nacht abgesperrt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Informationen wurde niemand verletzt. Der Einsatz der Feuerwehr hat bis in Vormittagsstunden gedauert. Jetzt (Stand: 2. Juli, 11.30 Uhr) ist klar, dass das Gebäude komplett abgebrannt ist. Die Polizei geht bei einer ersten Schätzung von einem Sachschaden von etwa 300.000 Euro aus.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt