Hohlräume unter Kreuzung werden verfüllt

Heinrich-König-Straße

Noch rund sechs Wochen soll die Kreuzung Blankensteiner Straße und Heinrich-König-Straße gesperrt bleiben. Dann sind alle Hohlräume im Erdboden verfüllt. Doch die Verschnaufpause ist nur kurz: Ende Oktober beginnt an gleicher Stelle eine Straßensanierung.

BOCHUM

, 26.08.2015, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hohlräume unter Kreuzung werden verfüllt

An der Kreuzung Heinrich-König-Straße und Blankensteiner Straße finden derzeit Bohrungen statt.

Der Abschnitt der Heinrich-König-Straße zwischen der Blankensteiner Straße und Neulingstraße ist nur wenige Hundert Meter lang. Doch geologisch hat er es in sich: 25 Kohleflöze verlaufen auf diesem Abschnitt. „Zwei von ihnen sind nicht verfüllt“, sagt Wolfgang Gühlstorf – und die liegen genau unter der viel befahrenen Kreuzung.

Der Diplom-Ingenieur ist als Experte vor Ort im Einsatz und leitet die Bohrungen. Die sind notwendig, denn auf dem Teilstück der Heinrich-König-Straße beginnen im Oktober großräumige Arbeiten: Ein neuer Kanal, eine neue Straßendecke – damit es bei solchen Maßnahmen zu keinen Problemen kommt, lässt die Stadt im Vorfeld den Untergrund, erklärt Susanne Düwel vom Tiefbauamt.

„Nach dem Krieg, als die Straße wieder instand gesetzt wurde, hat man sich darüber keine Gedanken gemacht“, sagt sie. Und so verschob sich die Absicherung der alten Stollen um viele Jahrzehnte. Dass sie notwendig ist, steht außer Frage. „Der Bergbau an dieser Stelle ist über 250 Jahre her“, sagt Gühlstorf. Damals sei Holz Mangelware gewesen, weshalb in den Flözen ein Teil der Kohle als tragendes Element verblieb. Durch Auswaschung und Bodenbewegungen wird diese Schicht jedoch locker und kann nachgeben.

Weitere Baustelle

Deshalb wird nun an der Heinrich-König-Straße gebohrt – und anschließend verfüllt. Rund 1000 Kubikmeter Verfüllmaterial werde man wohl im Bereich der beiden Flöze einbringen müssen, so der Diplom-Ingenieur. Genau könne man das jedoch erst nach Abschluss der Arbeiten sagen.

Und die müssen bis zum 2. Oktober beendet sein. Dann nämlich beginnen Arbeiten auf der Wasserstraße – und die Heinrich-König-Straße wird zum Umleitungsstrecke.

Der Beginn der eigentlichen Baumaßnahme rund um die Kreuzung ist nach dem 26. Oktober. Eine Vollsperrung müssen die Anwohner dann jedoch nicht mehr beführchten. Geplant ist eine Einbahnstraßenregelung.

Schlagworte: