Holländer in Schottenröcken begeisterten ihre Fans

Gelungenes Folkfestival

Für Folkfreunde war der Innenhof von Haus Witten am Wochenede Treffpunkt. "Wittenfolk" hatte zum zweitägigen Festival mit herausragenden Akteuren eingeladen. Schon der Auftakt am Freitag, gewidmet der irisch-keltischen Musik, war rundum gelungen.

WITTEN

von Von Beatrice Haddenhorst

, 11.09.2011, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dass sich selbst ein derartiges Highlight noch toppen lässt, zeigte dann „Rapalje“. Mit ihren langen Haaren und bunten Kilts verbreitete die Kultband bereits optisch Highländer-Atmosphäre, und als sie dann mit Fiddle, Flöte, Mandoline und Bodhran über die Bühne wirbelten, als dann der Dudelsack wundervolle Akzente setzte, hätte der alte Wittener Herrensitz auch an einem einsamen schottischen See liegen können. Stimmungsvoller als mit der inoffiziellen schottischen Nationalhymne „Loch Lomond“ hätte man das begeisterte Publikum nicht in den Abend entlassen können.