Hollywood setzt auf Fortsetzungen

Das kommt 2017

Blickt man voraus ins Kinojahr 2017, hat sich eines nicht geändert: Die Risiko-Minimierer in Hollywood und anderswo setzen weiter auf Fortsetzungen und Spin-offs. Das Comic-Genre von Marvel und DC expandiert, die Blockbuster-Maschine rattert mit hoher Drehzahl. Hier gibt es eine Übersicht, über das, was uns 2017 in den Kinos erwartet.

DORTMUND

, 08.01.2017, 18:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hollywood setzt auf Fortsetzungen

Nach Peter Jackson (2005) erweckt nun Jordan Vogt-Roberts den Riesenaffen King Kong zum Leben. In den Hauptrollen: Oscar-Preisträgerin Brie Larson und Tom Hiddleston (2.v.l.)

Manchmal kommt die Fortsetzung erst nach, tatsächlich - 35 Jahren, wie im Falle von Ridley Scotts Kult-Klassiker "Blade Runner", der mit dem Zusatz "2049" am 5. Oktober in die Verlängerung geht. Harrison Ford weilt bekanntlich noch unter uns und tritt für Regisseur Denis Villeneuve ("Arrival") wieder als Rick Deckard an. Bläst er zur Jagd auf Replikanten oder ist er selber einer, wie der Film damals raunte? Manche Kinorätsel kennen halt kein Verfallsdatum.

Neues Leben eingehaucht

Ridley Scott selber wuchtet im August "Alien - Covenant" auf die Leinwand, schon der sechste Film mit den geifernden Intelligenzbestien. Respekt, wie der Mann dem Stoff zuletzt mit "Prometheus" neues Leben einhauchte. Das nährt die Vorfreude, zumal Scott mit seiner Geschichte an den Vorläufer anknüpft, wie man hört.

Apropos anknüpfen - lassen wir einige aus der Vielzahl von Fortsetzungen Revue passieren: Nicht, dass wir uns freuen, aber am 9. Februar startet mit "Gefährliche Liebe" der zweite "50 Shades Of Grey"-Streifen. Der Trailer munkelt etwas von "Keine Strafen, keine Spielchen mehr", was wohl heißen soll, dass Ana ein neues Kapitel ihrer Beziehung zu Mister Grey aufschlagen will. 70 Millionen Leser sind 70 Millionen Zuschauer, so die Rechnung der Filmstrategen.

Johnny Depp spielt wieder Jack Sparrow

Wenig überraschend, dass der "Fluch der Karibik" anhält und Johnny Depp im Mai erneut in der Kluft von Jack Sparrow zu sehen ist. "Salazars Rache" bezieht sich auf den von Javier Bardem gespielten (vom Dortmunder Schauspieler Carlos Lobo synchronisierten) Kapitän, der mit den Piraten noch ein Hühnchen zu rupfen hat.

Unter all den Comic-Sequels und -Ablegern sticht nach Bauchgefühl "Guardians Of The Galaxy 2" heraus, weil man Teil 1 als erstaunlich frisch und witzig in Erinnerung hat. Was als Kostprobe gezeigt wird, sieht nicht schlecht aus: Chris Pratts Figur hat sich wohl ihre Liebe für 70er-Jahre-Mucke erhalten, der "Waschbär" grinst wie eh und je, Zoe Saldana und der Vierschrötige sind auch an Bord. Starttermin ist der 27. April.

Superhelden kehren zurück

"Wonderwoman", "Logan" (alias Wolverine), "Justice League" und ein neuer "Spiderman" empfehlen sich 2017 für Freunde des Superhelden-Genres. Was davon zum Knaller taugt, und was nur alter Wein in neuen Schläuchen ist, bleibt abzuwarten. Ein wenig mulmig wird einem schon angesichts der Flut von Superhelden-Projekten.

Ein anderer Film nach gezeichneter Vorlage hört sich verlockend an, wenn man in den 70ern über das Comic-Magazin "Zack" die Weltall-Abenteuer von "Valerian und Veronique" entdeckte. Luc Besson, Frankreichs großer Zampano des Weltkinos, schickt das Agentenduo ab 20. Juli auf eine kosmische Mission, und das Budget dafür wird nicht klein sein.

Ansonsten: Zum fünften Mal "Transformers" (22. Juni), zum fünften Mal "Resident Evil" (26. Januar), zum achten Mal "Fast & Furious" (13. April), dann kommt am 3. August ein dritter "Planet der Affen" im Rahmen der Neuauflage um den Oberprimaten Caesar. Dessen Verwandter King Kong beehrt uns ab dem 9. März in "Kong: Skull Island". Wie es sich heute gehört, sind zwei weitere Filme schon in Planung.

Ein Wiedersehen

Danny Boyle beschert uns ein Wiedersehen der besonderen Art. 21 Jahre nach "Trainspotting" hat er die alte Clique um Ewan McGregor erneut vor die Kamera geholt. Die Jungs machen jetzt in "Porno", so der Titel des Romans von Irvine Welsh, der damit auch die Vorlage zu "Trainspotting 2" geschrieben hat. Ab 16. Februar im Kino.

Zu guter Letzt noch ein Kinotipp für den 12. Januar: Damien Chazelles "La La Land" ist eine hinreißend charmante Musical-Romanze mit Ryan Gosling und Emma Stone. Besser kann das Filmjahr nicht starten.