Holzener Kinderchor sang vor der Südtribüne

Borussia Dortmund

Einmal vor 80.000 Menschen singen, das erleben nicht viele. Die Kinder des Quer Beat Chores Holzen allerdings schon: sie durften - gemeinsam mit den Sonnenkindern aus Selm - beim letzten Heimspiel des BVB am Dienstagabend mit den Stadionbesuchern singen.

HOLZEN

21.12.2016 / Lesedauer: 2 min
Holzener Kinderchor sang vor der Südtribüne

Stimmung machten die Chöre im Stadion. RN-FOTO Schuetze

Was für die Sonnenkinder beim letzten Heimspiel vor Weihnachten schon fast Routine ist, war für die 22 Kinder aus Holzen eine aufregende Premiere. „Dieses Gefühl, auf dem Stadionrasen vor einer solchen Menschenmenge zu stehen, ist unbeschreiblich“, sagt Chorleiterin Margitta Grunwald.

Sie war es auch, die den Holzener Kindern die Möglichkeit verschaffte: „Ich kenne den Chorleiter der Sonnenkinder schon seit Jahren.“ Um die Tradition der Selmer nicht zu brechen, wurden auch die Holzener Kinder mit den bekannten T-Shirts der Sonnenkinder ausgestattet. Auf dem Gang hätten sie noch kurz vor dem Auftritt geprobt, bis zur letzten Sekunde quasi, „dann kam der Rasen immer näher.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So machten sie Selmer Sonnenkinder Stimmung beim BVB

Gänsehautmomente gibt es oft im Sugnal-Iduna-Park - vor allem, wenn die Fußballer auf dem Rasen sind. Der Selmer Chor Sonnenkinder hatte beim letzten BVB-Spiel vor Weihnachten die Gelegenheit, auch mal für solche Momente zu sorgen. Auf dem Rasen sagen die Kinder Weihnachtslieder. Eindrücke von dem aufregenden Abend gibt es bei uns in der Fotostrecke.
20.12.2016
/
Der Besuch beim BVB war wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Nur das Ergebnis passte nicht, der BVB holte nur einen Punkt.© Foto: Thomas Aschwer
Die Sonnenkinder sind seit Jahren beim letzten Heimspiel vor Weihnachten zu Gast beim BVB.© Foto: Thomas Aschwer
Die Sonnenkinder sind seit Jahren beim letzten Heimspiel vor Weihnachten zu Gast beim BVB.© Foto: Thomas Aschwer
Ein ganz besonderes Erinnerungsfoto an den Auftritt beim BVB.© Foto: Thomas Aschwer
Der Besuch beim BVB war wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Nur das Ergebnis passte nicht, der BVB holte nur einen Punkt.© Foto: Thomas Aschwer
Auch die Ordner kennen die Sonnenkinder von vielen Auftritten. Alle sind freundschaftlich miteinander verbunden.© Foto: Thomas Aschwer
Die Sonnenkinder sind seit Jahren beim letzten Heimspiel vor Weihnachten zu Gast beim BVB.© Foto: Thomas Aschwer
Die Sonnenkinder sind seit Jahren beim letzten Heimspiel vor Weihnachten zu Gast beim BVB.© Foto: Thomas Aschwer
Die Sonnenkinder sind seit Jahren beim letzten Heimspiel vor Weihnachten zu Gast beim BVB.© Foto: Thomas Aschwer
Der Besuch beim BVB war wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Nur das Ergebnis passte nicht, der BVB holte nur einen Punkt.© Foto: Thomas Aschwer
Der besondere Moment im Stadion musste natürlich festgehalten werden.© Foto: Thomas Aschwer
Chorleiter Hans W. Schumacher im Gespräch mit BVB-Marketing-Chef Carsten Cramer. Beide kennen sich seit Jahren.© Foto: Thomas Aschwer
Die Sonnenkinder waren den Fußball-Profis ganz nah.© Foto: Thomas Aschwer
Davon träumt wohl jedes Kind: Ein Auftritt in einem riesigen Fußball-Stadion.© Foto: Thomas Aschwer
Davon träumt wohl jedes Kind: Ein Auftritt in einem riesigen Fußball-Stadion.© Foto: Thomas Aschwer
Davon träumt wohl jedes Kind: Ein Auftritt in einem riesigen Fußball-Stadion.© Foto: Thomas Aschwer
Davon träumt wohl jedes Kind: Ein Auftritt in einem riesigen Fußball-Stadion.© Foto: Thomas Aschwer
Davon träumt wohl jedes Kind: Ein Auftritt in einem riesigen Fußball-Stadion.© Foto: Thomas Aschwer
Davon träumt wohl jedes Kind: Ein Auftritt in einem riesigen Fußball-Stadion.© Foto: Thomas Aschwer
Die Sonnenkinder hatten ein riesiges Transparent mitgebracht.© Foto: Thomas Aschwer
Chorleiter Hans W. Schumacher spricht letzte Details mit den Kindern vor dem Auftritt ab.© Foto: Thomas Aschwer
Auf Wunsch des BVB waren die Sonnenkinder sehr früh angereist. Das Stadion war zu diesem Zeitpunkt fast noch leer.© Foto: Thomas Aschwer
Schlagworte Selm

Zwischen 8 und 11 Jahren waren die Sängerinnen und Sänger, die „Jingle Bells“ und „BVB 09“ sangen. „Die ganze Südkurve hat mitgesungen und ist mitgehüpft“, sagt Margitta Grundwald, „das war Wahnsinn.“

Danach durften die Kinder, denen drei Betreuer zur Seite standen, das Spiel von der Familientribüne aus verfolgen. Betreuerin Birgit Ferber: „Nach dem Auftritt waren die Kinder total begeistert. Viele waren zum ersten Mal im Stadion und haben sofort Feuer gefangen. Der Fußball dürfte jetzt ein paar junge Fans mehr haben.“