Holzwickede gibt Himmerich-Elf Rätsel auf

Westfalenliga 2

Mit einem Dreier hätte es ein großer Satz Richtung Tabellenspitze werden können. Aber die DJK TuS Hordel kam gegen SpVg Holzwickede nicht über ein 0:0 hinaus. Das torlose Remis klingt mager, aber der TuS hatte es mit einem sehr gut agierenden Gegner aus Holzwickede zu tun.

HORDEL

von Von Nils Rimkus

, 04.05.2014, 20:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holzwickede gibt Himmerich-Elf Rätsel auf

Jordi Barrera traf nur Aluminium.

"Uns fehlte der letzte Funken im Offensivspiel, wir hatten einfach zu wenig zündende Ideen", sagte Hordels Coach Marcus Himmerich. So gelang es nicht - ansonsten eine der Stärken der Hordeler Mannschaft - mit direktem und cleverem Passspiel Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen. Himmerich: "Wir waren einfach zu leicht auszurechnen bei unseren Versuchen, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen." Im gleichen Atemzug lobte er die Gegner: "Man muss die Leistung der Holzwickeder anerkennen. Sie waren sehr sortiert hinten, haben uns mit ihrer Abwehr gut im Griff gehabt und unser Spiel erfolgreich zerstört. Sie haben sich das zu Null erarbeitet." Die ersten 25 Minuten war bei Hordel viel Unsicherheit zu spüren. Das lag daran, dass Holzwickede sich der Spielweise der Grün-Weißen total verweigerte, sehr stark auf Defensive setzte und auf die Möglichkeiten verzichteten, ins Offensivspiel einzusteigen. Das gab den Mannen von Coach Himmerich Rätsel auf, die sie bis zum Schlusspfiff nicht lösen konnten. Dennoch gab es zwei Großchancen: In der vierten Minute konnte Dustin Hoffmann, von einem Gegner angeschossen, allein aufs Tor zugehen, verzog aber knapp. Dann zielte Jordi Barrera zu genau: Er drosch das Leder an die Latte (69.).

Kampschäfer, Otterstein, Bakenecker, Barrera (83. Ginczek), Severich, Rudolph, Berlinski (77. Debski), Hoffmann (64. Siekiera), Stahmer, Grummel, Dragicevic.

 

Lesen Sie jetzt