Horst Antes, der Mensch und was bleibt

Galerie Utermann

Horst Antes hat überdeutlich seine Spuren in der jüngeren Kunstgeschichte hinterlassen. Die Abstraktion der informellen Nachkriegsmalerei streifte er ab, begründete einen neuen figurativen Stil. Am 28. Oktober ist der Maler, Grafiker und Bildhauer 80 Jahre alt geworden. Der runde Geburtstag ist Anlass für eine Antes-Ausstellung der Dortmunder Galerie Utermann, die am Dienstag eröffnet wird.

DORTMUND

, 11.11.2016 / Lesedauer: 2 min
Horst Antes, der Mensch und was bleibt

Figuren wie sie in „Doppel Portrait“ (1972 - 73) zu sehen sind, hat Horst Antes heute hinter sich gelassen.

40 Arbeiten Antes', die die Schaffensphasen des Künstlers von 1960 bis 2015 umfassen, zeigt die Galerie. Zeichnungen, Figuren, Skulpturen und Gemälde beinhaltet die vielfältige Schau, die Galerist Wilfried Utermann in enger Zusammenarbeit mit Antes zusammengestellt hat.

Das Spektrum der ausgestellten Arbeiten umfasst ebenso die "Kopffüßler" wie auch spätere, bewusst reduziert in Szene gesetzte Werke wie die "Hausbilder".

Und auf den zweiten Blick offenbart sich dem Betrachter dann, dass spätere Arbeiten durchaus Entsprechungen in früheren Reihen besitzen.

"Horst Antes verarbeitet gesellschaftliche und politische Einflüsse und Veränderungen. An Stelle von Figuren treten die Häuser, die nun so agieren wie Menschen", sagt Wilfried Utermann. 

Emotional aufgeladen

Zuvor von Menschen bewohnt, bilden sie die neue Gesellschaft, nachdem die Neutronenbombe gefallen ist. Ein postapokalyptisches Szenario, das Horst Antes seit den späten 1990ern in seinen Werken ausgestaltet.

Antes' Kunst ist emotional aufgeladen. So rückt die Verletzlichkeit und Sterblichkeit des Menschen in den Mittelpunkt. Ganz konkret im 1975 entstandenen Bild "Kriechende Figur".

Es ist Abbild einer künstlerischen Auseinandersetzung Antes mit dem Tod seines Onkels Bernhard. Stimmungen, ausgedrückt in der Farbwahl, sind auch zentrales Motiv in den "Kalenderbildern" des Künstlers, die zu Anfang der 90er-Jahre entstanden.

Galerie Utermann Dortmund: "Horst Antes", 15.11.- 23.12., Silberstraße 22, Di-Fr 10-13 und 14-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr.