Ibo Lahchaychi trifft zum 1:0-Auswärtssieg

Landesliga 3

Während der CSV Linden in Lünen zu seinem ersten Auswärtssieg in diesem Jahr kam, feierte der SV Höntrop einen 5:3-Erfolg bei Wanne 11 und sicherte damit endgültig den Klassenerhalt.

BOCHUM

von Ralf Rudzynski

, 01.06.2014, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ibo Lahchaychi trifft zum 1:0-Auswärtssieg

Höntrops Torschütze Marvin Fahr in Aktion.

Lüner SV - CSV SF Linden 0:1 (0:1)

Die Kicker aus Linden haben ihre letzte Chance genutzt, doch noch den ersten Auswärtssieg im Jahr 2014 einzufahren. Damit schlugen sie zudem den Gastgebern ein Shnippchen, die damit ihre Hoffnungen auf den Aufstieg begraben mussten. Im ersten Durchgang bestimmten die Gäste das Geschehen. Mitte der ersten Halbzeit (27.) erzielte Ibo Lahchaychi das Tor des Tages, als er eine schöne Hereingabe von Robin Stetzka überlegt einschob.

Nach dem Seitenwechsel peitschten die Lüner Anhänger ihre Elf nach vorne. Das Lindener Bollwerk stand aber sicher. Nur zweimal musste Keeper Maxim Albov aufpassen, war aber jeweils prächtig auf dem Posten.

Auf der anderen Seite hatten die Gäste reihenweise Möglichkeiten, um bei Kontern das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Charles Atsina, Fatih Yetimoglu und Ibo Lahchacychi konnten aber allesamt nicht für die vorzeitige Entscheidung sorgen. "Dadurch mussten wir lange zittern, aber am Ende hat es doch zum ersten Auswärtssieg der Rückrunde gereicht", freute sich CSV-Trainer Frank Benatelli.

CSV SF Linden: Albov, Lawrence, Streich, Rösner, Koch, Karpec (82. Cavoli), Pflanz, Stetzka, Atsina, Kaplan (75. Yetimoglu), Lahchaychi.

Tor: 0:1 (27.) Lahchaychi.

Wanne 11 - SV Höntrop 3:5 (0:4)

Auch diesmal war Wanne 11 wieder ein guter Gegner für den SV Höntrop. Mit einem Kantersieg feierten die von Co-Trainer Markus Ribbert betreuten "Rothosen" am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt. "Kompliment an die Mannschaft, sie hat im ersten Durchgang eine tolle Leistung gezeigt", gratulierte Ribbert.

Höntrop legte fulminant los. Nach 60 Sekunden sorgte der überragende Patrick Drzymalla auf Zuspiel von Marvin Fahr für die Führung. In der 5. Minute führte die umgekehrte Konstellation zum 2:0. Nach 20 Minuten legte Drzymalla das 3:0 durch Ahmed Ayata auf. In der 41. Minute erhöhte Okan Karakurt sogar auf 4:0.

Wanne verkürzte kurz nach der Pause zwar auf 1:4 (49.), doch nach Foul an Drzymalla stellte SVH-Keeper Daniel Lorek vom Elfmeterpunkte den alten Abstand wieder her. Die weiteren Tore der Hausherren waren nur noch Ergebniskosmetik.

SV Höntrop: Lorek, Borchert, Mbavaidi, Strehlau, Bormann (62. M. Verres), Ayata, Karakurt (70. Froitzheim, 80. Brodowski), Dahn, Zejewski, Fahr, Drzymalla.

Tore: 0:1 (1.) Drzymalla, 0:2 (5.) Fahr, 0:3 (20.) Ayata, 0:4 (42.) Karakurt, 1:4 (49.), 1:5 (57./Strafstoß), Lorek, 2:5 (72.), 3:5 (80.).

 

 

 

Lesen Sie jetzt