"Ich bin gut drauf"

Azaouagh-Interview

Seinen letzten Einsatz für den VfL hatte Mimoun Azaouagh in der Relegation gegen Bor. Mönchengladbach. Seitdem hinderte ihn eine Entzündung im rechten Sprunggelenk am Fußballspielen. Freitag beteiligte sich Azaouagh erstmals wieder am Mannschaftstraining. Darüber sprachen wir mit dem Mittelfeldspieler.

BOCHUM

02.09.2011, 15:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
In der Relegation gegen Mönchengladbach (hier eine Szene) hat Mimoun Azaouagh (r.) zuletzt für den VfL gespielt.

In der Relegation gegen Mönchengladbach (hier eine Szene) hat Mimoun Azaouagh (r.) zuletzt für den VfL gespielt.

Wie stellt sich Ihr gesundheitlicher Zustand im Augenblick dar?

Mimoun Azaouagh: Körperlich bin ich gut drauf. Jetzt müssen wir sehen, ob es an der ehemals entzündeten Stelle nach der Trainingsbelastung eine Reaktion gibt. Sonst war alles okay. Ich konnte laufen, schießen und mich ohne Einschränkung und Schmerzen bewegen.

Wann können Sie der Mannschaft wieder in der Liga zur Verfügung stehen?

Azaouagh: Prognosen habe ich mir abgewöhnt. Die Leute legen sich dann darauf fest und sind hinterher entsetzt, wenn der Termin dann nicht eingehalten werden kann.

Für das nächste Auswärtsspiel in Dresden können wir also noch nicht mit Ihnen rechnen?

Azaouagh: Zum aktuellen Zeitpunkt würde ich sagen, dass ich dort noch nicht spielen werde.

Wenn Sie wieder einsatzfähig sind, würden Sie dann am liebsten auf der linken Seite spielen?

Azaouagh: Der Trainer weiß, wo er mich einsetzen kann. Ich bin überall zufrieden. Ich spiele auf der Position, auf der mich die Mannschaft braucht.

Gerade vom Zusammenspiel mit Inui erwarten viele Beobachter neue Impulse für die bisher enttäuschenden Auftritte des VfL Bochum.

Azaouagh: Prinzipiell ist das Zusammenspiel doch mit allen möglich, egal, ob Gincek, Inui, Aydin oder Toski. Entscheidend ist doch, dass die Zusammensetzung funktioniert. Und wenn der Trainer denkt, dass eine Formation auch ohne mich möglich ist, dann akzeptiere ich das auch und warte auf meine Chance. Ich habe inzwischen gelernt, geduldig zu sein. Wichtig ist nur, dass die Mannschaft Erfolg hat.

Die Situation des VfL Bochum in der 2. Bundesliga ist dramatisch schlecht. Was halten Sie denn noch für Möglich? Muss man den Aufstieg zu diesem Zeitpunkt nicht schon abhaken?

Azaouagh: Wir sind erst am sechsten Spieltag, das ist mir alles noch zu früh. Ich denke nicht, dass man schon so Schwarzmalen muss. Die Situation ist natürlich nicht gut, das lässt sich ja an den Zahlen in der Tabelle ablesen. Aber ich bin Optimist. Ich glaube fest an die Mannschaft und daran, dass wir aus dieser Situation gestärkt herauskommen.