#IchhatteCorona: Betroffene sprechen in Kampagne des Gesundheitsministeriums

Coronavirus

Nach den #besonderehelden-Videos hat die Bundesregierung eine neue Kampagne über das Coronavirus ins Leben gerufen. Unter #IchhatteCorona erzählen Betroffene eindrücklich von ihren Erfahrungen.

Berlin

24.11.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Bundesgesundheitsministerium hat eine neue Kampagne zur Aufklärung über das Coronavirus gestartet. (Symbolbild)

Das Bundesgesundheitsministerium hat eine neue Kampagne zur Aufklärung über das Coronavirus gestartet. (Symbolbild) © picture alliance / Kay Nietfeld/

Das Bundesgesundheitsministerium hat eine neue Kampagne zur Aufklärung über das Coronavirus gestartet. Unter dem Hashtag #IchhatteCorona berichten Betroffene von ihren erschütternden Erfahrungen mit dem Virus. Menschen, die wochenlang im Koma lagen, an Spätfolgen leiden oder Angehörige durch das Virus verloren haben, kommen in Texten und Videos zu Wort. Sie zeigen, welche dramatischen Auswirkungen das Coronavirus auf die Betroffenen haben kann. „Diese Menschen geben der Krankheit ein Gesicht“, heißt es auf der Seite der Bundesregierung.

Erst vor wenigen Tagen hat die Bundesregierung unter dem Hashtag #besonderehelden satirisch gemeinte Videos veröffentlicht, die vor allem junge Menschen zum Zuhause bleiben animieren sollen. Die Videos erhielten große Aufmerksamkeit, aber auch Kritik. Die Bundesregierung verteidigte die Videos.

In Deutschland gab es bislang 938.774 Infektionen, 14.178 Menschen sind an dem Coronavirus gestorben.

RND/ar

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt