Illegale Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt

DORTMUND/WITTEN Zwei illegale Graffiti-Sprayer hat die Bundespolizei am Sonntagnachmittag auf frischer Tat ertappt. Die beiden Jugendlichen, einer von ihnen aus Witten, beschmierten gerade eine Wand im Dortmunder Bahnhof Süd, als die Beamten zugriffen. Der Sachschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

von Ruhr Nachrichten

, 24.11.2008, 12:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Illegale Graffiti und Schmierereien sind ein ständiges Ärgernis.

Illegale Graffiti und Schmierereien sind ein ständiges Ärgernis.

Aufgrund einer Zunahme von Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Wochenende kleine und abgelegene Bahnanlagen im Dortmunder Stadtbereich. An der ehemaligen Güterhalle in Dortmund Süd erkannten sie zwei Personen, die mit Farbspraydosen hantierten und die Außenwand großflächig besprühten.

Aufgrund einer Zunahme von Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Wochenende kleine und abgelegene Bahnanlagen im Dortmunder Stadtbereich. An der ehemaligen Güterhalle in Dortmund Süd erkannten sie zwei Personen, die mit Farbspraydosen hantierten und die Außenwand großflächig besprühten.

30 Quadratmeter beschmiert

Als das Duo die Polizisten bemerkte, ergriff die beiden Farbvandalen sofort die Flucht. Sie ließen Spraydosen und Sprühköpfe am Tatort zurück.

Nach kurzer Verfolgung konnten Beide vorläufig festgenommen werden. Die Täter hatten bereits eine Wandfläche von 30 Quadratmetern besprüht. Der entstandene Schaden wird mit 1500 Euro beziffert. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Vielleicht komt es noch schlimmer...

Vielleicht kommt es für die zwei Graffiti-Sprayer noch schlimmer. Der Ermittlungsdienst der Bundespolizei prüft gerade, ob das Duo noch für weitere Sachbeschädigungen nach Graffiti-Art tatverdächtig ist.